Agrarsymposium Graz: "Keine Antworten auf brennende Fragen"

Wolfgang Müller

Am 19.10.2015 folgten mehr als 500 Gäste, darunter Funktionäre bzw. Mitarbeiter der Raiffeisenorganisation so wie auch Bauern, der Einladung der Raiffeisen-Bankengruppe Steiermark zum Agrarsymposium in deren Zentrale nach Graz-Raaba. Seriöse Antworten auf die brennenden Existenzfragen der Bauern gab es nicht, meint Wolfgang Müller in seinem Kommentar zu der Veranstaltung:

Durch das Programm führte die bekannte Fernsehsprecherin Nadja Bernhard, die einen erfreulichen Anblick bot und durch ihr liebenswürdiges und natürliches Wesen bestach.

Das Podium war mit hochkarätigen Agrarpolitikern, darunter Landwirtschaftsminister DI Rupprechter, Ex-Agrarkommissar Dr. Fischler, Agrarlandesrat ÖR Seitinger und dem Präsi-denten der Landwirtschafskammer Steiermark, ÖR Titschenbacher, besetzt.

Für das sehr disziplinierte Publikum – es meldeten sich nur wenige Diskutanten  –  gab es reichlich agrarpolitischen Beruhigungs-Spray. Wenn die Bauern derzeit auch unter den Tiefstpreisen für fast alle ihre Produkte litten, sei Schwarzmalerei nicht angebracht, so Minister Rupprechter in seinem Beitrag „Aktuelle Herausforderungen der Agrarpolitik“.

Schließlich gäbe es ja das „Mutmacher-Programm“ mit insgesamt 14 Mio. Euro als Notfallhilfe für die Milch- und Schweinebauern inklusive der geplanten Ernteversicherung so wie die energische Export-offensive ins ferne Ostasien. Man dürfe auch nicht darauf vergessen, dass Österreichs Bauern durchschnittlich 700 Euro pro Hektar an Leistungsabgeltungen erhalten. Außerdem erinnerte er die anwesenden Bauern daran, dass sie keine Angestellten, sondern Unternehmer seien.    

Ex-Kommissar Fischler brillierte in seinem Statement „Erfolgreich Landwirt sein, trotz großer Herausforderungen“ mit einem Rückblick auf die Entwicklung der GAP und prophezeite für die Zukunft vor allem volatile Preise, mit denen man leben müsse. Als Ausweg solle die Landwirtschaft diversifizieren, so meinte er. Diskret eingestreute EU-kritische Bemerkungen sollten die anwesenden Bauern bei Laune halten.

Nach einigen eher lustlosen Diskussionsrunden schritt man zum Buffet, das dem Vernehmen nach exzellent gewesen sein soll.                                           

Schlagworte

Bauern, Graz, Antworten, Agrarsymposium, Steiermark, anwesenden, 19.10.2015, Raiffeisenorganisation, Fischler, Rupprechter

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen