Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister will 1 Mrd. € für Milchbauern

Habeck
Der Grünen-Minister Robert Habeck fordert Hilfen für Milchbauern ein. Foto: Olaf Bathke/Landesregierung S-H

Die Politik müsse jetzt zügig Maßnahmen ergreifen, damit die Preise endlich steigen. "Das heißt, die Milchproduktion zu reduzieren und die Bauern dafür entschädigen. Dafür brauchen wir Geld. Fast eine Milliarde Euro", fordert heute Robert Habeck, grüner Landwirtschaftsminister im nordeutschen Bundesland Schleswig-Holstein, in der Süddeutschen Zeitung.

Habeck stelle sich damit gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) lehne harte Eingriffe in den Markt bislang ab. "Der Minister darf das Schicksal der Branche nicht einfach laufen lassen", kritisiert Habeck laut SZ. 

Auf weniger als 20 Cent ist der Preis je Liter schon gesunken. Die Bauern bräuchten zum Überleben das Doppelte. "Wohl fünf Mal mehr Milchviehbetriebe als bisher werden aufgeben - zehn Prozent pro Jahr. Das heißt: In fünf Jahren verschwindet in Deutschland die Hälfte der Betriebe", so Habeck gegenüber der SZ.

Am 30. Mai findet in Berlin ein Krisengipfel von Politik und Landwirten statt. Er solle nach bisherigen Plänen ohne die Länderminister stattfinden.

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen