Hagel vernichtet burgenländische Erdbeeren

Die heftigen Hagelschauer vom Wochenende haben in der burgenländischen Erdbeer-Hochburg Wiesen bis zu 70 Prozent der auf 60 h angebauten Früchte vernichtet. Für viele Bauern ein harter Schlag. Diese Woche beginnen die Sachverständigen der Hagelversicherung mit der Schadenserhebung.

Die Erdbeerkulturen im Bezirk Mattersburg wurden durch Hagel schwer geschädigt. (Bildquelle: hagel.at)

Eine Gewitterfront mit Starkniederschlägen und Hagel verursachte Samstagabend im Mürztal und weiter über die Bucklige Welt bis in die Südoststeiermark und ins Nordburgenland ziehend erste schwere Schäden in der Landwirtschaft. Betroffen sind auf einer Fläche von knapp 2.000 ha sowohl Grünland als auch Acker- und Obstkulturen.

Die Österreichische Hagelversicherung schätzt den Gesamtschaden in der Landwirtschaft durch diese Wetterfront in Summe auf etwa eine halbe Million Euro.

Bei Erdbeeren fast Totalausfall

Hotspot der intensiven Niederschläge war der burgenländische Bezirk Mattersburg. Dort wurden insbesondere die kurz vor der Ernte stehende Erdbeeren massiv geschädigt.

„In 10 bis 14 Tagen wissen wir genau, wie es ausschaut“, sagte Michael Habeler, Obmann der Genussregion Wiesener Ananas Erdbeeren, zur Tageszeitung Kurier. Er befürchtet, das Tief „Zacharias“ könnte für einige der verbliebenen Vollerwerbsbetriebe ein Tiefschlag zu viel gewesen sein. Denn auch wenn 90 % der Landwirte versichert sind, waren die vergangenen fünf Jahre erntetechnisch fast durchwegs schlecht, berichtet Habeler.

Viel zu kalter Mai

Der normalerweise recht warme Mai zeigte sich bisher mehr als Regenmonat. Er ist zu kalt und zu Zumindest dürfte der Regen aber die befürchtete Dürre etwas abfedern. Teilweise gab es im Burgenland am letzten Wochenende mehr Regen als dort sonst im gesamten Mai zusammenkommt, so die UBIMET-Meterologen.

Trotz der Schäden durch Hagel und Überflutungen durch die Regenmengen atmen die Landwirte etwas auf. Die befürchtete Dürre dürfte nun gebietsweise milder ausfallen. Anderswo, etwa in manchen Gebieten Ober- und Niederösterreichs, haben Ackerkulturen wie auch das Grünland teilweise schon stark unter der Trockenheit gelitten. Dr. Mario Winkler von der Hagelversicherung rechnet dort mit Einbußen.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Millionen-Kreditvergabe für MHP-Konzern vorerst vertagt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen