Experten warnen: Bt-Mais verliert Wirkung

Maiswurzelbohrer
Eine Gruppe von US-Wissenschaftlern warnt davor, dass der insektenresistente Bt-Mais in „bedrohlichem Ausmaß“ an Wirkung verliert. Gentechnisch veränderter Mais ist in der amerikanischen Landwirtschaft Standard.
 
Wie der Informationsdienst Gentechnik berichtet, soll der Bt-Mais eigentlich den Einsatz von Insektiziden senken, da er selbst ein Toxin produziert, das für die Insekten tödlich ist. Doch die Maiswurzelbohrer würden zunehmend resistent gegen die GVO-Sorten und den Mais angreifen. Monsanto spiele das Problem jedoch weiter herunter und rate den Farmern, beim Anbau mit anderen Biotech-Pflanzen zu rotieren oder Insektizide einzusetzen, heißt es weiter.
 
Die Wissenschaftler warnen dagegen vor weiterem GVO-Einsatz, da dieser das Risiko der Resistenz-Entwicklung weiter erhöhe. Zusätzlicher Insektizid-Einsatz treibe außerdem die Kosten für die Landwirte in die Höhe und zeige, dass der Einsatz von Gentech-Mais nicht mehr den Sinn erfülle, vor Schädlingen zu schützen.
 
Laut dem Portal ist es zudem brisant, dass Bt-Mais in Gegenden eingesetzt wird, in denen es eigentlich nicht notwendig wäre. Die US-Landwirte hätten jedoch oftmals keine Wahl mehr, da es keine gentechnikfreie Ware mehr auf dem Markt gebe. (ad)
 

Schlagworte

Mais, Einsatz, verliert, eigentlich, senken, berichtet, Insektiziden, warnt, Ausmaß, warnen

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden