Innovationspreis für jungen wilden Paradeisersaft

Paradeissaft
Zu den Paradeisersaftproduzenten gehören Irene Gombotz, Armin Lenz, Franz Potzinger, Markus Puntigam und Stefan Weiß. Fotos: zVg

Die „Jungen wilden Gemüsebauern“ dürfen sich über den ersten Platz beim Innovationspreis des Steirischen Vulkanlandes freuen. Mit ihrem Steirischen Paradeisersaft konnten sie sich in der Kategorie Kulinarik durchsetzen.

Schon länger schwebte uns der Paradeissaft im Kopf herum. Denn Fertigprodukte erfreuen sich immer mehr großer Beliebtheit, und was gibt es besseres als ein regionales Produkt direkt vom Bauern, so Irene Gombotz, Sprecherin der Jungen wilden Gemüsebauern.
Letztes Jahr war es dann soweit. De innovativen Gemüsebauern wagten den Schritt in die Produktion, mit dem Partnerbetrieb Fruchtsäfte Gangl aus Neustift.

Paradeissaft
Paradeiser mit Alpensalz verfeinert schmecken gut als Saft zum Frühstück oder verarbeitet in Saucen oder Suppen.
In Erde gewachsene Paradeiser, sorgfälltig vom Bauern per Hand geerntet sind die Hauptzutaten des Saftes. Diese werden mit Alpensatz verfeinert und schonen verarbeitet.
„Der Steirische Paradeisersaft ist wunderbar so zum Trinken, zum Frühstück oder als erfrischender Durstlöscher für Zwischendurch. Auch eignet sich der Steirische Paradeisersaft hervorragend zur Weiterveredelung in der Küche, als Suppe, Sauce oder zu allen mediterranen Gerichten. Besonders beliebt ist der Steirische Paradeisersaft in der vegetarischen Küche", erzählt Gombotz.

Ab dem kommenden Frühjahr ist der Steirische Paradeiseressig erhältlich, passend zum Beginn der Salatsaison. Weitere Produkte der „Jungen wilden Gemüsebauern“ sind noch in Planung und in der Tüftelwerkstatt.

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden