Steyr
Aufgrund einer technischen Störung konnten nicht alle Interessenten ihre Bewerbung für die Österreich-Edition der top agrar-Aktion „Jugend trifft Landtechnik“ absenden. Wir haben den Fehler nun behoben und bitten die Unanehmlichkeiten zu entschuldigen. Weiterlesen: Bewerbung für „Jugend trifft Landtechnik 2014“ jetzt wieder möglich! …
Mais
Sorgen um die diesjährige Maisernte macht sich die Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer Steiermark, Maria Pein. Schuld ist der Maiswurzelbohrer, der bereits zahlreiche steirische Maisflächen befallen hat. Weiterlesen: Steiermark: 10.000 ha weniger Mais-Anbaufläche …
Die Erleichterungen der Europäischen Union im Agrarhandel mit der Ukraine helfen im Wesentlichen der Getreide- und Ölsaatenbranche in dem osteuropäischen Land, während die dortige Veredlungswirtschaft daraus kaum Nutzen ziehen dürfte. Weiterlesen: EU-Handelserleichterungen helfen ukrainischer Veredlung nicht …
28 Bits, sieben Nüsse, ein Nussadapter, eine Bit-Ratsche, ein Bit-Adapter sowie ein Schraubendrehergriff machen den Wera Tool-Check Plus zur fast kompletten Taschenwerkstatt. Alle Teile sind in einer kompakten Kunststoffbox mit Gürtelclip untergebracht. Weiterlesen: Die Taschenwerkstatt …
Das Europaparlament gibt grünes Licht für eine strengere Regulierung des Warenterminhandels unter anderem mit Agrarprodukten. Das Plenum stimmte vergangene Woche mehrheitlich für einen Kompromiss zur Reform der EU-Finanzmarktrichtlinie (MiFID). Weiterlesen: Strengere Regeln für den Warenterminhandel auf den Weg gebracht …
Die russische Bevölkerung muss für Schweinefleisch derzeit deutlich tiefer in die Tasche greifen als Anfang des Jahres. Dies, weil Moskau die Grenzen für Schweinefleisch aus der EU geschlossen hat, berichtet der landwirtschaftliche Informationsdienst (lid). Weiterlesen: Russland: Schweinefleisch durch Importstopp ein Drittel teurer …
direktvermarkter
Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke lagen im März 2014 um 2,4% höher als im März 2013, gegenüber dem Vormonat Februar waren sie aber rückläufig (durchschnittlich -0,4%). Das ergeben aktuelle Berechnungen der Statistik Austria. Weiterlesen: Nahrungsmittelpreise im letzten Jahr angestiegen! …
weidende Kuehe
Die EU-Kommission bleibt in einem aktuellen Bericht über den EU-Milchmarkt vorsichtig optimistisch. Weiterlesen: EU-Milchmarkt stabil …
Zum Jahresende 2013 wurden bundesweit rund 4,27 Millionen Milchkühe gehalten. Verglichen mit der Vorjahreszählung vom November 2012 ergab sich damit ein Zuwachs um 1,8 Prozent. Gleichzeitig ist die Milchleistung im abgelaufenen Kalenderjahr weiter gestiegen. Weiterlesen: Mehr Kühe bei steigender Milchleistung …
Das Deutsche Milchkontor (DMK) will Europas erfolgreichste Molkereigenossenschaft werden. Ein Unternehmensleitbild soll dabei auf allen Ebenen unterstützen. Die Hintergründe erklärt Dr. Josef Schwaiger, Sprecher der Geschäftsführung. Weiterlesen: "Wir wollen Nummer 1 in Europa werden" …

Agrarwetter


Praxisfoto

Frisches Getreide nicht gleich füttern! Mastschweine
Frisch geerntetes Getreide kann bei Schweinen zu schwerwiegenden Verdauungsstörungen führen. Bei Sauen sind zudem Fruchtbarkeitsprobleme möglich. Der Grund sind Entquellungsvorgänge während der „Schwitzphase“, die mikrobielle Stoffwechselprozesse in Gang setzen. Warten Sie deshalb mit dem Verfüttern der neuen Ernte mindestens zwei, besser vier Wochen. Bei Futterengpässen kann das Frischgetreide langsam mit alterntiger Ware gemischt werden.

Weitere News aus Deutschland und EU auf top agrar online

Informieren Sie sich über weitere aktuelle Meldungen aus Deutschland, der EU und dem Rest der Welt auf top agrar online

Bomford Dyna-Drive: Bodengetriebene Fräse im Test

Video

Bomford hat seinen Doppelzinkenrotor Dyna-Drive überarbeitet. top agrar konnte das bodenangetriebene Gerät für die flache Bearbeitung im Frühjahr 2015 ausgiebig testen.

Zum Video...

Der Stellenmarkt von top agrar

Vom Auszubildenden bis hin zum hochqualifizierten Agrarmanager - hier finden Sie die aktuellsten Stellenangebote der Agrarbranche und können selber Stellenangebote aufgeben.

Zu den Jobs