Bio Austria: Obfrau wiedergewählt

Bei der Delegiertenversammlung in Linz wählte der private Verband Bio Austria einen neuen Vorstand. Die bisherige Bundesobfrau Gertraud Grabmann wurde mit 98% der Delegiertenstimmen für eine weitere Amtsperiode von vier Jahren gewählt.

Die Oberösterreicherin Gertraud Grabmann wurde als Obfrau von rund 13.500 Biobäurinnen und Biobauern wiedergewählt. (Bildquelle: Werkbild/Bio Austria)

Auch die meisten Funktionäre im Vorstand sind schon länger bundesweit tätig in ihrer Funktion Neben Grabmann umfasst das zwölfköpfige Vorstandsteam folgende Biobauern:Otto Gasselich und Walter Klingenbrunner (NÖ/Wien), Thomas Gschier (Steiermark), Sebastian Herzog (Salzburg), Johann Kreschischnig (Kärnten), Christina Ritter (Tirol), Franz Waldenberger (OÖ), Christine Hahnekamp (Burgenland), Kasper Kohler (Vorarlberg) sowie Martin Kappel (BANG), Helga Bernold (Demeter) und Georg Gerharter (Netzwerkverbände).

GAP-Resolution übergeben

Im Zuge der Delegiertenversammlung verabschiedete Bio Austria auch eine Resolution mit Forderungen zur nationalen Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). Diese wurde gleich an dem anwesenden Generalsekretär des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), Josef Plank, übergeben.

Die Resolution enthält unter anderem die Forderung nach einer Aufrechterhaltung der Geldmittel für die Landwirtschaft im bisher bestehenden Ausmaß. Zudem wird eine Verdoppelung des Mitteleinsatzes für die Abgeltung der Bauernleistungen für die Gesellschaft im Bereich von Umwelt-, Klima- und Tierwohl gefordert. Außerdem fordert der Dachverband, dass sich die Biolandwirtschaft entsprechend ihrer wachsenden Bedeutung im nationalen GAP-Strategieplan wiederfindet.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen