Preise für Fleckvieh-Stierkälber im Steigen

Bei der Nutzkälberversteigerung am 8. April in Ried hat sich der Durchschnittspreis bei den Fleckvieh-Stierkälbern im Vergleich zu den letzten Märkten deutlich verbessert.

Die Preise für Fleckviehkälber steigen. (Bildquelle: Reimink)

Insgesamt wurden 430 Kälber angeboten. Der Durchschnittspreis bei den Fleckvieh-Stierkälbern betrug 5,18 € netto, bei einem Durchschnittsgewicht von 104 kg. FV-Stierkälber bis 90 kg erlösten im Schnitt sogar 5,32 € netto. Bei den Rassekreuzungen gab es im Schnitt 5,48 € netto.

Rege Mästernachfrage

Der deutliche Anstieg des Durchschnittspreises im Vergleich zur letzten Versteigerung ist auf die rege Nachfrage der heimischen Mäster zurückzuführen, welche dieses Mal 84 % der angebotenen Kälber erwarben. Die Kuhkälber blieben im Vergleich zur letzten Versteigerung im Preis nahezu unverändert.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Rübenrüsselkäfer-Invasion bedroht heimische Zuckererzeugung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen