NÖ Photovoltaikhersteller weiter auf Expansionskurs

Die Ertex Solar GmbH mit Sitz in Amstetten, ein Weltmarktführer im Bereich von gebäudeintegrierten Photovoltaikmodulen, ist weiter auf Expansionskurs: "Der Vorjahresumsatz von etwa 5 Mio. Euro soll 2010 um 35 Prozent gesteigert werden. Auch unsere Mitarbeiterzahl wir um zwölf auf 35 aufstocken”, gibt Martin Aichinger, Geschäftsführer von Ertex Solar, im Gespräch mit dem NÖ Wirtschaftspressedienst bekannt.

Derzeit erwirtschaftet die Ertex Solar 80 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Die gesamte Exportquote macht dabei 87 Prozent aus. Der Grund für den fehlenden Heimmarkt ist laut Aichinger hausgemacht: "Das österreichische Ökostromgesetz, das mit 2,1 Millionen Euro pro Jahr gedeckelt ist, erstickt den Ausbau der Photovoltaik bei uns im Keim. Dabei sind die Österreicher gegenüber der Photovoltaik äußerst aufgeschlossen. Sie sehen darin einen Beitrag zum Umweltschutz und wollen diese Technologie auch einsetzen.” Derzeit läuft, unterstützt vom Bundesverband Photovoltaik, eine Petition zu dieser Thematik.

Weltweit größtes Photovoltaikmodul aus Amstetten

Ertex Solar stattet laufend internationale Großprojekte mit Photovoltaikmodulen aus. Derzeit werden in London eine Fassade und in Holland ein Bahnhof mit Photovoltaikmodulen aus Amstetten bestückt. Stolz ist Aichinger darauf, dass in Amstetten das weltweit größte Photovoltaikmodul mit 12,5 m2 (5,10 m x 2,44 m) hergestellt wird. "Da es uns möglich ist", betont Aichinger, "die Module an die jeweiligen Anforderungen unserer Kunden anzupassen, können wir ganze Glasfassaden mit Photovoltaikmodulen ausstatten und auch Dächer von Einfamilienhäusern problemlos nachrüsten."http://www.ertex-solar.at http://www.pvaustria.at http://www.sonnenzukunft.at

Schlagworte

Ertex, Solar, Amstetten, Photovoltaikmodulen, Expansionskurs, Photovoltaik, Weltweit, Photovoltaikmodul, aufstocken, Weltmarktführer

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden