Schlachtschweine: Angebot europaweit unterdurchschnittlich

Mastschweine

In Österreich liegen Angebot und Nachfrage am Schweinemarkt derzeit gleichauf. Die einige Prozent unter dem Durchschnitt liegende Menge deckt sich mit einem teilweise verhaltenen Bestellwesen, berichtet die Schweinebörse. Die Fleischbranche versucht mit verringerten Schlachtzahlen, beim Umsetzen der für diese Jahreszeit überdurchschnittlichen Schweinepreise erfolgreich zu sein.

Ähnliche Verhältnisse werden auch in der kommenden Woche erwartet. Die Konsequenz aus dieser Situation ist eine unveränderte Notierung. Der Mastschweinepreis bleibt diese Woche somit bei 1,55 € (Berechnungsbasis:  1,45 je kg €).

Das europaweit unterdurchschnittliche Schlachtschweineangebot dürfte weiter für stabile Verhältnisse sorgen. Das aktuelle Preisniveau sollte demnach heuer nicht in Nachkarnevals-Turbulenzen geraten, erwarten die Experten der Österreichischen Schweinebörse. Auch die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) geht für die kommende Woche von festen Preisen aus, sie verweist in diesem Zusammenhang auf positive Signale aus dem Exportgeschäft für Fleisch.

Schlagworte

europaweit, Verhältnisse, Schweinebörse, Nachkarnevals, Nachfrage, Schweinemarkt, Schlachtschweine, demnach, Schweinehalter, Schweinepreise

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden