Gmundner Molkerei will Standort Freistadt schließen

Die Gmundner Molkerei, die erst im Juli vergangenen Jahres die Molkereigenossenschaft Freistadt übernommen hatte, will den dortigen Standort schließen.

Die angestrebte Rückkehr in die Gewinnzone werde nicht gelingen, berichtete das "Neue Volksblatt" in seiner Mittwoch-Ausgabe. Den von der Schließungen betroffenen 43 Mitarbeitern sei angeboten worden, nach Gmunden oder ins Werk Sattledt (Bezirk Wels-Land) zu wechseln. Vor allem Fahrer würden benötigt, so Gmundner Molkerei-Chef Günther Geislmayr laut APA.Die beiden Unternehmen haben im Sommer rückwirkend per 01.01.2006 fusioniert, eine Standortgarantie von 500 Tagen wurde vereinbart. Bis Ende 2007 sollte die Freistädter Molkerei wieder einen Gewinn schreiben. "Wir werden das Möglichste versuchen", erklärte Geislmayr damals. Es müsste ein Wunder geschehen, dass Freistadt wieder schwarze Zahlen schreibt, sagte er nun gegenüber der Zeitung. Im Vorjahr habe das Minus rund 500000 € betragen, heuer dürfte der Verlust deutlich geringer ausfallen.Die Gmundner Molkerei, Österreichs drittgrößter Milchverarbeiter, erzielte 2005 einen Umsatz in der Höhe von EUR 153 Mio. Das Unternehmen verarbeitete eigenen Angaben zufolge 303 Mio. kg Milch bei einer Exportquote von 31%.

Schlagworte

Molkerei, Gmundner, Freistadt, Standort, schließen, Freistädter, dortigen, Molkereigenossenschaft, vereinbart, Österreichs

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden