Monsanto will Patente auf Fleisch

Die Umweltorganisation Greenpeace hat davor gewarnt, dass der US-Agrarkonzern Monsanto künftig über Patente für Fleisch und Fleischwaren verfügen könnte. Greenpeace erklärte, der Konzern beanspruche das Fleisch von Schweinen, die mit Monsantos Genpflanzen gefüttert worden seien, als patentierte Erfindung und starte damit den nächsten Versuch, mit Patenten in der Schweinemast Landwirte und Konsumenten zur Kasse zu bitten.

Die Patentanmeldung auf Schinken und Schnitzel sei 2009 bei der Weltpatentbehörde in Genf eingereicht worden. In dem Patentantrag führe Monsanto an, dass die Verfütterung der hauseigenen Gensoja zu einer erhöhten Konzentration von ungesättigten Fettsäuren im Schwein führe. Daher wären die entsprechenden Fleisch- und Wurstprodukte eine exklusive Erfindung des Konzerns. Greenpeace und rund 300 Umwelt- und Landwirtschaftsorganisationen fordern in einem internationalen Appell ein Verbot der Patentierung von Pflanzen, Tieren und Lebensmitteln. Erst vor einer Woche hatte das Europäische Patentamt ein ursprünglich von Monsanto beantragtes Patent auf ein Verfahren zur Schweine-Zucht nach einem Sammeleinspruch zurückgezogen.

Schlagworte

Monsanto, Fleisch, Greenpeace, Patente, führe, Erfindung, Fleischwaren, Patent, Sammeleinspruch, Patenten

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden