Parndorf: Neue Pioneer-Elternsaatgutanlage eröffnet

Pioneer Hi-Bred, eine Konzerngesellschaft von DuPont, hat ihre nun voll funktionsfähige Mais-Elternsaatgutanlage in Parndorf vergangenen Donnerstag offiziell eröffnet. Unternehmensangaben zufolge wird die neue Anlage, die für insgesamt 4,2 Mio. Euro auf einer Fläche von zusammen 10 000 qm errichtet wurde, vornehmlich den Saatgutbedarf für die Vermehrer in Europa decken.

Sie sei die erste Pioneer-Elternsaatgutanlage in Österreich und die zweite dieser Art in Europa, erläuterte Pioneer, die seit nahezu 30 Jahren kommerzielles Maissaatgut in Parndorf produziert. Der Pioneer-Vizepräsident für die Saatgutproduktion, Mike Gumina, betonte, die Anlage "ist ein weiterer entscheidender Baustein für unser Marktwachstum und zur Belieferung unserer ständig wachsenden Kundenzahl in Europa mit Saatgut höchster Qualität". Zusätzlich zum Ausbau der Produktions-, Züchtungs- und Qualitätssicherungsanlagen habe man das Team um äquivalent neun qualifizierte Vollarbeitskräfte erweitert. Laut Rudolf Kleiner, Produktionsmanager Pioneer Hi-Bred Northern Europe, komplettiert die neue Elternsaatgutanlage "die Pioneer-Produktionskapazitäten in Österreich und Europa und stellt sicher, dass Saatgut in höchster Qualität in unseren Produktionsprozess gelangt und unsere höchsten internen Anforderungen an genetische und physiologisch-physikalische Reinheit erfüllt". Das Pioneer Saatgutlabor in Parndorf ist bei der International Seed Testing Association (ISTA) akkreditiert und führt Mais- und Sonnenblumentests für die internationalen "Orange ISTA"-Zertifikate durch.

Schlagworte

Pioneer, Parndorf, Elternsaatgutanlage, eröffnet, Mais, Bred, Anlage, ISTA, Saatgut, Qualität

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden