Schweiz: Neue Absatzwege für Österreichs Molkereien

Die mit 1. Juli 2007 fallenden Handelsbeschränkungen für den Käsehandel mit der Schweiz bieten österreichischen Molkereien neue Absatzmöglichkeiten.

Alle Käsesorten können ab diesem Zeitpunkt frei, also ohne mengenmäßige Beschränkungen oder Zölle, gehandelt werden. Somit ergeben sich für heimische Molkereien und Käsereien erstmals reelle Marktchancen auf dem anspruchsvollen, bisher stark geschützten und hochpreisigen Schweizer Käsemarkt.Die Wirtschaftskammer rät Österreichischen Unternehmen aus der Branche, diese neuen Chancen wahrzunehmen und jetzt Geschäftskontakte mit Schweizer Vertriebspartnern, potenziellen Importeuren sowie Endabnehmern in Industrie, Gewerbe und Handel zu knüpfen. Die Außenhandelsstelle Zürich unterstützt interessierte österreichische Unternehmen bei ihren Schweiz-Kontakten.Für hochqualitative österreichische Käsespezialitäten gibt es am Schweizer Käsemarkt gute Chancen, sagen Experten der Wirtschaftkammer.Die Wirtschaftskammer will dementsprechend Schwerpunkte für die heimische Lebensmittelbranche setzen. So finden 2007 und 2008, vor und während der Fußball-EM, verschiedene Österreich-Promotions in der Schweiz statt, darunter Warenhauswochen und ähnliche Aktivitäten, auch gemeinsam mit der AMA.

Schlagworte

Schweiz, Molkereien, 2007, österreichischen, Schweizer, Chancen, Käsemarkt, heimische, österreichische, Wirtschaftskammer

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden