Schweinebestand schrumpft weiter

Schweine
Foto: Heil

Während die Bestände für Rinder, Schafe und Ziegen stiegen, schrumpfte die Anzahl an Schweinen um fast 2%. Das teilte die Statisik Austria heute mit. Im Zuchtbereich gab es die stärksten Rückgänge.

Der Gesamtbestand an Schweinen belief sich am Stichtag 1. Dezember 2016 auf rund 2,79 Mio. Tiere, das waren um 1,9% oder 52.600 Stück weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Ferkel und Jungschweine sank um 1,6% auf 1,40 Mio. Stück und damit ähnlich stark wie die der Mastschweine (-1,8% auf 1,15 Mio.). Der Bestand an Zuchtschweinen nahm im Vergleich zum Vorjahr um 3,6% auf 241.000 ab.

Im Detailvergleich verringerte sich der Ferkelbestand um 3,3% auf 661.000 Tiere, während die Anzahl an Jungschweinen (-0,1% auf 744.000) nahezu unverändert blieb. Einen leichten Zuwachs gab es bei Mastschweinen der Gewichtsklasse 50 bis unter 80 kg (+1,2% auf 566.000). Rückgänge verzeichneten die Bestände an 80 bis unter 110 kg schweren Tieren (-5,5% auf 458.000) und zumindest 110 kg schweren Schweinen (-0,2% auf 124.000). Bei Zuchtschweinen verringerte sich der Bestand an Jungsauen (-2,3% auf 47.200) und älteren Sauen (-3,8% auf 189.000), aber auch die Zahl der Zuchteber (-6,1% auf 4.400) wies ein Minus auf.

Der Anteil der in der Schweinehaltung maßgeblichen Bundesländer Oberösterreich, Niederösterreich und Steiermark erhöhte sich geringfügig auf 93,3% des Gesamtbestands (2015 waren es 92,9%).

Schlagworte

Schweinen, Anzahl, gab, Rückgänge, schweren, verringerte, Zuchtschweinen, 744.000, Zahl, Jungschweinen

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden