Schweinemarkt: Stabilität kehrt ein

Mastschweine
In der aktuellen Vermarktungswoche von 19. bis 25. Jänner 2017 bleibt die Mastschweine-Notierung bei 1,48 Euro je kg (Berechnungsbasis: 1,38 Euro je kg). Foto: Archiv

Das frische Angebot an Schlachtschweinen fällt diese Woche unterdurchschnittlich aus. Mit der Aussicht auf einen geräumten Markt in der kommenden Woche bleibt die Mastschweine-Notierung unverändert bei einem Basispreis von 1,38 Euro je kg.

Hierzulande war in der abgelaufenen Woche der Schweinemarkt noch reichlich versorgt. Vereinzelt musste man Überhänge in die neue Woche mitnehmen. Da das frische Angebot aber klar unterdurchschnittlich ausfiel, ist für die neue Woche von einem geräumten Markt auszugehen. In der Konsequenz fixierte die Ö-Börse den Preis auf unverändertem Niveau, nämlich bei 1,48 Euro je kg (Berechnungsbasis: 1,38 Euro je kg).

Anzeichen auf Anhalten der Stabilisierungstendenz überwiegen. Aktuelles Motto: Je dicker das Eis desto stabiler der Preis! Das meint Johann Schlederer, Chef der Schweinebörse.

EU: Tiefe Temperaturen verzögern Schlachtreife

Das eher schwächer tendierende Angebot an schlachtreifen Schweinen bringt zunehmend Stabilität in die zuletzt orientierungslose Preisbildung. Die EU weit tiefwinterlichen Temperaturen verzögern derzeit die Schlachtreife der Schweine, während sich der Absatz nach den Feiertagsturbulenzen quer durch die Branche zu normalisieren beginnt. Demzufolge fixierte die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften in Deutschland auf Vorwochenniveau. Auch die anderen Mitgliedsstaaten schreiben seitswärts.

Schlagworte

Angebot, 1, 38, frische, geräumten, Stabilität, Schweinemarkt, unterdurchschnittlich, fixierte, verzögern

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden