Schweinemarkt: Weiterhin stabile Verhältnisse

Schweine
In der aktuellen Vermarktungswoche liegt die Mastschweine-Notierung bei 1,48 Euro je kg (Berechnungsbasis: 1,38 Euro je kg). Foto: Archiv

Ein knappes Angebot an Schlachtschweinen sorgt in dieser Vermarktungswoche für eine weitere Stabilisierung des Marktes. Allerdings läuft der Fleischmarkt ohne besondere Impulse dahin. Die Schweinebörse konnte auf Vorwochenniveau notieren.

In Österreich läuft der Lebendmarkt reibungslos, das schlachtreife Angebot fließt planmäßig ab. Trotzdem liegen die Schlachtgewichte der letzten Wochen mit knapp 98 kg auf verhältnismäßig hohem Niveau.
Der Fleischmarkt läuft uneinheitlich. Industrie- und Exportgeschäfte plätschern ohne besondere Impulse dahin, demgegenüber beleben Aktionsangebote im LEH nationale Absatzschienen. Auch für die neue Woche stehen sich Angebot und Bestellmenge ausgewogen gegenüber. An der Ö-Börse wurde auf Vorwochenniveau notiert. Damit liegt die Mastschweine-Notierung bei 1,48 Euro je kg (Berechnungsbasis: 1,38 Euro je kg).

Deutschland notiert seitwärts

Der Schlachtschweinemarkt ist knapp versorgt – im Jahresvergleich fiel das Angebot um einige Prozentpunkte zurück. Dies stabilisiert das Preisgefüge. Deutschland notierte diese Woche unveränder. Die Unruhe aufgrund einer Sperre des Unternehmens Tönnies für den Chinaexport hat sich vorerst wieder gelegt. Laut einer Pressemitteilung der Firma wird an einer Aufklärung der Ungereimtheiten mit den chinesischen Behörden fieberhaft gearbeitet.

Schlagworte

läuft, Angebot, dahin, Impulse, besondere, Fleischmarkt, Vorwochenniveau, notiert, Tönnies, Niveau

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden