Partner für die erste österreichische Bio-Zuckerproduktion: DI Karl Erlach, Bio Austria NÖ und Wien, DI Ernst Karpfinger, Rübenbauernbund, DI Johann Marihart, Agrana und Ing. Elfriede Berger, Bio Austria NÖ und Wien (V.l.n.r).
Nach einer erfolgreichen Zwischenbilanz im Startjahr des ersten österreichischen Bio-Zuckerrübenanbaus möchte Agrana in der Anbausaison 2009 die Anbaufläche für Biorüben von derzeit 330 ha auf 1000 ha erweitern. Dafür werden noch Bio- und Umstellungsbetriebe gesucht. Weiterlesen: Agrana setzt auf Bio-Zucker …
Für 72% der österreichischen Konsumenten ist der Handel für den rasanten Preisanstieg bei Milch verantwortlich, berichtet das Handelsmagazin Cash.  Weiterlesen: Umfrage: Handel ist Preistreiber bei Milch …
Das ÖKL (Österreichisches Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung) hat ein neues, achtseitiges Merkblatt zur Trinkwasserversorgung bei Schweinen herausgegeben. Darin enthalten sind Informationen zum Wasserbedarf, zu Montagehöhe und Durchflussmenge sowie zu Durchmessern für Zuleitungsrohre. Weiterlesen: Neues ÖKL-Merkblatt: Trinkwasserversorgung bei Schweinen …
Die Mitglieder der Tirol Milch erhalten durch eine Zusammenarbeit mit Tirol Wasserkraft einen Rabatt von 2% auf den jeweils gültigen Energiepreis. Weiterlesen: Tirol Milch: 2 % Strompreis-Rabatt für Mitglieder …
Die Schweinezucht Steiermark hat sich entschlossen, von 1. bis 31. August 2008 eine weitere Ankaufshilfe für den Erwerb von bewerteten Jungsauen (auch belegt) in der Höhe von 20 € auszuzahlen. Weiterlesen: Steiermark: Förderung für Ankauf von Jungsauen …
Der Agrarkonzern Monsanto will sein Geschäft mit dem Milchleistungshormon BST (bovines Somatotropin) verkaufen, da der Einsatz von BST in den Vereinigten Staaten immer häufiger auf Ablehnung stößt, berichtet AIZ. Weiterlesen: Monsanto will Milchleistungshormon BST loswerden …
Leopold Gruber-Doberer von der MGN ist stinksauer über den Bericht in der Krone über zu teure Milchprodukte. Foto: Altmann
Heftige Kritik an einem Bericht in der heutigen Ausgabe der "Kronen Zeitung", wonach in Österreich "Milch und Butter um 33% zu teuer" seien, wenn man die Preise mit Deutschland vergleiche, übt der Geschäftsführer der Milchgenossenschaft NÖ (MGN), Leopold Gruber-Doberer. Er stellt nicht in Abrede, dass in der BRD Lebensmittel tatsächlich billiger zu kaufen sind. Es sei allerdings eine Unverfrorenheit, wenn in dem Artikel gefordert werde, dass der "Österreich-Zuschlag", der aufgrund der höheren Standards und der kleinräumigen Produktion berechtigt sei, weg müsse. Darüber hinaus verweist Gruber-Doberer einmal mehr darauf, dass die Konsumentenpreise für Milchprodukte im langjährigen Vergleich in Österreich sehr niedrig seien. Weiterlesen: Krone-Bericht über Milchprodukte: MGN ortet "Unverfrorenheit" …
Das Waldforschungszentrum BFW hat einen neuen Bestimmungsschlüssel für wichtige schädigende Raupen erarbeitet. Weiterlesen: Neuer Bestimmungsschlüssel für Forstschädlinge …
Tschechiens Milchbauern schlagen Alarm. Grund: Die bedeutendste Molkereigesellschaft des Landes, Madeta, hat am Montag den Rohmilch-Ankaufspreis für Juli um 8,2 % gegenüber dem Vormonat auf 7,80 CZ-Kronen (32,6 Cent) je Liter gesenkt. Das erklärte der Landwirtschaftskammerpräsident Jan Veleba vor Journalisten in Prag. Weiterlesen: Tschechien: Milchbauern schlagen Alarm …
Der verregnte Juli machte die Weizenernte zu einem Wettrennen mit der Zeit. In vielen Beständen kam es zu Auswuchs. Foto:http://goestl.gobal.net
Nach den Juniprognosen war noch mit einer Rekordernte zu rechnen. Ab den ersten Erntetagen bis zur Haupternte hat sich durch die atypische regnerische Wetterlage das Blatt gewendet. So lautet die Bilanz von Felix Montecuccoli vom Verband der Land&Forst Betriebe Österreich zur heurigen Ernte. Weiterlesen: Montecuccoli: Ernte 2008 deutlich unter Erwartungen …
Der Kauf von emissions- und damit verbrauchsarmen Fahrzeugen wird in Oberösterreich  seit 1. August gefördert. Weiterlesen: Oberösterreich fördert Kauf von Elektrofahrzeugen …
Auch viele Maisbestaende hat es heuer arg getroffen. Foto: Hagelversicherung
"Bis zum heutigen Tag sind über 16.000 Schadensmeldungen bei der Österreichischen Hagelversicherung eingegangen. Das bedeutet eine Zunahme gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 21 Prozent. Hagelunwetter haben bereits über 100.000 ha landwirtschaftliche Flächen massiv in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden beträgt bisher rund 70 Mio. Euro", zieht der Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Kurt Weinberger, eine erste Zwischenbilanz für das Jahr 2008. Weiterlesen: Bisher 70 Mio. € Hagelschäden …
In Deutschland sendet der Lebensmittelhandel wenige Tage nach dem "Milchgipfel" widersprüchliche Signale: Während der Discounter Netto eine H-Milch mit 10 Cent Preisaufschlag für die Erzeuger einführt, drückt Aldi seine Butterlieferanten offenbar kräftig im Preis. Weiterlesen: Widersprüchliche Signale nach dem Milchgipfel in Deutschland …
Die Weizenerträge in OÖ liegen im Schnitt bei 7000 kg, allerdings kam es aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen zu deutlichen Qualtitätseinbußen, so Christian Krumphuber von der LK. Fotos: http://goestl.gobl.net
Die Wintergerstenernte in Oberösterreich lag heuer im Landesschnitt bei etwa 6.300 kg pro ha, mit ca. 160 bis 170 € pro t wurde etwa das Preisniveau des Vorjahres erzielt. Die Weizenerträge liegen in einer Bandbreite von 5.500 bis 8.000 kg pro ha, der  Landesschnitt dürfte bei etwa 7.000 kg liegen. Das teilten heute der oberösterreichische LK Präsident Hannes Herndl und Christian Krumphuber, Leiter der Abteilung Pflanzenproduktion, mit. Weiterlesen: Oberösterreich: Gute Getreideernte, aber Qualitätseinbußen …
Im Mai 2008 wurden in Deutschland 26,8 Millionen Schweine gehalten. Das sind rund 350000 Tiere oder 1,3% weniger als noch im November 2007, teilt das Statistische Bundesamt mit. Weiterlesen: Deutschland: 1,3% weniger Schweine …

Ist Ihr Smartphone ein nützlicher Helfer?

Umfrage

Wo beginnt die viel umschriebene Digitalisierung? Und wo hört sie auf? Die Anwendungsmöglichkeiten für Smartphone und Co. sind heute fast grenzenlos. Dieses Thema möchten wir mit unserer Umfrage „Smarte Technik im Alltag“ näher beleuchten. Machen Sie mit!

Mehr...

Agrarwetter


Praxisfoto

Ställe von Schneelast befreien

Schnee

Durch die hohen Schneemengen in den vergangenen Tagen hat sich die Last auf den Dächern enorm vergrößert. Landwirte schaufeln ihre Ställe daher frei, um Schäden am Gebäude und an den Tieren zu verhindern. Über 1m Schnee liegt zum Beispiel auf diesem Rinderstall in der Obersteiermark. Foto: Kraml

Weitere News aus Deutschland und EU auf top agrar online

Informieren Sie sich über weitere aktuelle Meldungen aus Deutschland, der EU und dem Rest der Welt auf top agrar online

Der Stellenmarkt von top agrar

Vom Auszubildenden bis hin zum hochqualifizierten Agrarmanager - hier finden Sie die aktuellsten Stellenangebote der Agrarbranche und können selber Stellenangebote aufgeben.

Zu den Jobs
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen