Zwar kühlten sich die internationalen Getreidemärkte Ende letzter Woche etwas ab. Zuvor allerdings erzielten die Notierungen von Weizenfutures an den Terminbörsen CBOT in Chicago und MATIF in Paris an vier hintereinander folgenden Tagen historische Höchststände. Die europäischen Weizenfutures an der MATIF erklommen erstmals kurzfristig die Marke von 300 € pro t. Weiterlesen: Überhitzter Getreidemarkt …
"Das Österreichische Programm zur Ländlichen Entwicklung war zuletzt intensiv mit der EU-Kommission in Diskussion. Die Gespräche mit Brüssel sind noch nicht abgeschlossen, aber wir werden unser Ziel erreichen", zeigte sich Minister Josef Pröll heute beim agrarpolitischen Herbstauftakt im Rahmen der Rieder Messe optimistisch. Weiterlesen: Pröll erwartet EU-Zustimmung zu Grünem Pakt bis Ende September …
Schautag Neue Wege der Energieversorgung in Langenrohr. Foto: http://goestl.globl.net
Einen Schautag zum Schwerpunkt "Energie der Zukunft" veranstaltet die Bauernbund-Ortsgruppe am Samstag, dem 8. September 2007 in Langenrohr bei Tulln. Weiterlesen: Tulln: Wärme, Strom und Treibstoff aus der Region …
Abgeordnete des Europäischen Parlaments aus Großbritannien und Irland wollen den Druck auf die EU-Kommission erhöhen, die Einfuhr von Rindfleisch aus Brasilien wegen der dort grassierenden Maul- und Klauenseuche zu verbieten. Angeführt vom Vorsitzenden des Agrarausschusses, dem Briten Neil Parish, legte eine Gruppe von Parlamentariern gestern eine entsprechende schriftliche Resolution vor. Weiterlesen: Aktion gegen brasilianisches Rindfleisch wegen MKS …
Die deutsche Vieh- und Fleischwirtschaft hat gestern eine gemeinsame Erklärung zur Situation auf dem Ferkel- und Schlacht- schweinemarkt unterzeichnet. Die Verbände treten dafür ein, die Erzeugerpreise mit einer Anpassung der Verbraucherpreise für Schweinefleisch an die Aufwärtsentwicklung wichtiger anderer Nahrungsmittel rasch aus der Talsohle herauszubringen. Weiterlesen: Schweinemarkt: Deutsche Verbände fordern Anpassung der Verbraucherpreise …
Die internationalen Getreidemärkte reagieren nach wie vor mit weiteren Kursfeuerwerken auf jede neue Meldung, die eine knappe globale Versorgungsbilanz im Wirtschaftsjahr 2007/08 signalisiert. Zuletzt waren es Spekulationen, dass Trockenheit auch die Ernteaussichten in Australien und Argentinien beeinträchtigen könnte, berichtet AIZ. Weiterlesen: Getreidemärkte: Weiterhin von Nervosität geprägt …
Am Schweinemarkt zeigen sich derzeit weitgehend stabile Verhältnisse - das Höchstpreisniveau in diesem Sommer dürfte aber erreicht sein, berichtet die Schweinebörse. Weiterlesen: Schlachtschweine: Angebot floss zur Gänze ab …
Tirol Milch hat erneut um 3 Cent erhöht und hebt den Biomilchzuschlag auf 8 Cent je kg an.
Nachdem die Tirol Milch den Erzeugerpreis für das 3. Quartal 2007 bereits spürbar erhöht hat, nimmt das Molkereiunternehmen aufgrund der positiven Marktentwicklung und der mit den Lebensmittelketten abgeschlossenen Preisverhandlungen nunmehr eine neuerliche Anhebung vor. Weiterlesen: Tirol Milch hebt Erzeugerpreis auf 44 Cent brutto an …
 Fischler: "Man könne mit einer Steuer von 10 € pro Tonne CO2 beginnen."
"Wir brauchen 2010 eine umfassende ökosoziale Steuerreform, die den heutigen Herausforderungen gerecht wird. Dabei müssen wir auch steuerpolitisch auf den Klimawandel reagieren, den Faktor Arbeit entlasten und eine CO2-Steuer einführen." Dies hat Franz Fischler, Präsident des Ökosozialen Forums, angesichts der UN-Klimatage in Wien gefordert. Weiterlesen: Fischler fordert ökosoziale Steuerreform …
Laut dem neuen OÖ Landesenergiekonzept soll die Erzeugung von Photovoltaik-Sonnenstrom von derzeit 5 GWh pro Jahr auf 150 GWh gesteigert werden.
Oberösterreich will die Biomasse- nutzung insbesondere im Bereich Ökowärme deutlich forcieren und seine Führungsrolle ausbauen. Im Rahmen des im Landtag beschlossenen Projekts "Energiezukunft OÖ 2030" setze man nun noch mehr auf erneuerbare Energie, teilten gestern Agrarlandesrat Josef Stockinger und Umweltlandesrat Rudi Anschober mit. Die Zahl moderner Biomasseheizungen soll bis 2010 verdoppelt werden. Weiterlesen: Oberösterreich setzt noch mehr auf Bio- und Solarenergie …
"In der österreichischen Landwirtschaft ist kein Platz für Gentechnik. Für die Herstellung von Bioethanol sind gentechnisch veränderte Pflanzen nicht nötig", so Hermann Schultes, Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ. Vielmehr sehe er in der Ethanolproduktion eine Strategie zur GVO-Freiheit, da sie Soja-Futtermittelimporte ersetze. Weiterlesen: Schultes: Bioenergie ist keine Tür zur Gentechnik …
Nachdem der Maiswurzelbohrer im Bezirk Perg Anfang August erstmals nachgewiesen worden war, ist der Schädling nun auch im Bezirk Schärding entdeckt worden. Weiterlesen: OÖ: Maiswurzelbohrer in Schärding nachgewiesen …
Die dänischen Schweineproduzenten haben im ersten Halbjahr 2007 mehr Schweine ausgeführt als vor einem Jahr. Die Zahl der exportierten Schlachtschweine legte um fast 30% auf 390.000 Tiere zu. Weiterlesen: Dänemark steigert die Ausfuhr von Schweinen …
Die Berglandmilch erhöht den Erzeugermilchpreis ab September 2007 um brutto 5,26 Ct pro kg Milch. Der Auszahlungspreis beträgt somit brutto 41,04 Cent pro kg Milch (auf Basis 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß). Weiterlesen: Berglandmilch: Ab September brutto 5,26 Ct mehr Milchgeld …
Nachdem der Auslagerungsdruck aus den Gefrierlagern spürbar nachlässt, ist von zumindest stabilen Verhältnissen auszugehen, berichtet die Schweinebörse. Weiterlesen: Schweinemarkt: Stabile Verhältnisse …

Ist Ihr Smartphone ein nützlicher Helfer?

Umfrage

Wo beginnt die viel umschriebene Digitalisierung? Und wo hört sie auf? Die Anwendungsmöglichkeiten für Smartphone und Co. sind heute fast grenzenlos. Dieses Thema möchten wir mit unserer Umfrage „Smarte Technik im Alltag“ näher beleuchten. Machen Sie mit!

Mehr...

Agrarwetter


Praxisfoto

Diskussion über Drahtwurm und Co.

Bramburi-Tagung

Rund 500 Landwirte kamen zum Diskussions-Abend des Erdäpfelvermarkters Bramburi und top agrar Österreich nach Schweiggers im Waldviertel. Dort diskutieren sie mit Vertretern aus Landwirtschaft, Politik und Umweltschutz über die Zukunft des Kartoffelanbaues. Was dabei herauskam, lesen Sie in der aktuellen top agrar Österreich-Ausgabe 2/2019. Foto: Kraml

Weitere News aus Deutschland und EU auf top agrar online

Informieren Sie sich über weitere aktuelle Meldungen aus Deutschland, der EU und dem Rest der Welt auf top agrar online

Der Stellenmarkt von top agrar

Vom Auszubildenden bis hin zum hochqualifizierten Agrarmanager - hier finden Sie die aktuellsten Stellenangebote der Agrarbranche und können selber Stellenangebote aufgeben.

Zu den Jobs
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen