Kartoffeln
Der heimische Frühkartoffelmarkt präsentiert sich derzeit gut ausgeglichen. Die verfügbaren Angebotsmengen sind für die durchaus zufriedenstellende Inlandsnachfrage gerade ausreichend. Das Preisniveau ist daher weitgehend stabil. Weiterlesen: Kartoffelmarkt: Angebot und Nachfrage ausgeglichen …
Hagel
Golfballgroße Hagelkörner verursachten am Wochenende in Salzburg einen Gesamtschaden von rund 850.000 Euro. Betroffen sind vor allem das Grünland und der Mais. Insgesamt wurde eine landwirtschaftliche Fläche von rund 4.500 Hektar geschädigt. Weiterlesen: Hagelversicherung: Schwere Hagelschäden in Salzburg …
Die EU-28 dürfte in diesem Jahr große Mengen an Raps ernten, trotz der teilweise extremen Witterungsverhältnisse in der ersten Jahreshälfte. Denn die Bestände sehen trotz der widrigen Bedingungen der vergangenen Wochen recht gut aus, meldet die AMI. Die Ernte dürfte umfangreicher ausfallen wird als bislang erwartet. Weiterlesen: EU-Rapsernte wird nicht mehr ganz so schlecht bewertet …
In Großbritannien beläuft sich die Anbaufläche für Wintergerste laut Agriculture and Horticulture Development Board (AHDB) in diesem Jahr auf 428.000 Hektar. Dies entspricht einem Flächenzuwachs von gerade einmal einem Prozent gegenüber 2016, berichtet dazu die AMI. Weiterlesen: Wachsende Sommergerstenfläche in Großbritannien …
Die Sojabohnenernte in Argentinien ist laut der argentinischen Getreidebörse Bolsa de Cereales mit einem Fortschritt von 99 Prozent so gut wie abgeschlossen. Bislang wurden 57,1 Millionen Tonnen von den Feldern gedroschen. Weiterlesen: Argentinische Sojaernte fast abgeschlossen …
20.07.2017
In ihrer Heimat sind Patrick Kirschner (28) und Thomas Barth (23) fast schon Berühmtheiten: Die „Melonenbauern aus Dachau“ haben mit ihrer ersten Ernte einen regelrechten Run auf die bayerischen „Exoten“ ausgelöst. Es berichtet Christiane Kretzer für top agrar Südplus 4/2017. Weiterlesen: Melonen aus Bayern …
Die EU-Mitgliedstaaten verfehlten im Ausschuss die notwendige qualifizierte Mehrheit für die Zulassung von zwei gentechnisch veränderten (GV) Sojasorten. Es handelt sich dabei um die beiden GV-Sojasorten DAS-44406-6 von Dow AgroSciences und um FG72 x A5547-127 von Bayer. Weiterlesen: GV-Soja: EU-Mitgliedstaaten verweigern Zustimmung …
BASF und Kaiima Bio-Agritech, ein Unternehmen für Genetik- und Züchtungstechnologien, haben am Montag ihre Zusammenarbeit zur Entdeckung neuer herbizidresistenter Pflanzeneigenschaften bekannt gegeben. Das Ziel ist die Entwicklung neuer Systeme zur Bekämpfung von Unkräutern, um die Produktivität zu steigern. Weiterlesen: BASF und Kaiima wollen neue herbizidresistente Pflanzeneigenschaften entdecken …
Spanien, Portugal, Belgien und Luxemburg beklagten am Dienstag im EU-Agrarrat eine ungewöhnliche Trockenheit und forderten eine Unterstützung für die Landwirte. EU-Mitgliedstaaten, die Hilfe beantragen, können ab 16. Oktober Direktzahlungen an die Landwirte vorziehen. Weiterlesen: Trockenheit: EU-Mitgliedstaaten dürfen Direktzahlungen vorzeitig überweisen …
Das USDA prognostiziert für 2017/18 eine rückläufige globale Sojabohnenerzeugung. In Brasilien könnte der Rückgang deutlich ausfallen, während das Defizit in den USA und Argentinien nur gering ausfallen soll, berichtet die UFOP. Das USDA blickt allerdings weiterhin optimistisch auf die globale Sojaerzeugung 2017/18. Weiterlesen: USDA sieht Sojaerzeugung 2017/18 unter Vorjahresniveau …

top agrar eMagazin

eMagazin top agrar

Nicht nur das top agrar-Basisheft, sondern jetzt auch die top agrar-Österreich können Sie komplett online durchblättern, hier im neuen eMagazin. Zudem gibt es eine entsprechende Gratis-App für iPhone und Android.

Mehr...

Agrarwetter


Bleiben Sie auf dem Laufenden

Praxisfoto
Der Maiswurzelbohrer schädigt wieder

Diabrotica

Erste Schäden an Maispflanzen durch den Maiswurzelbohrer sind jetzt schon zu sehen. Hier ein aktuelles Bild aus der südlichen Steiermark. Berater empfehlen daher, die Bestände regelmäßig zu kontrollieren und - wenn nötig - mit Insektizid zu behandeln. Ebenso sollen schon jetzt Maßnahmen für das kommende Jahr abgestimmt werden, wie z.B. die Larvenbekämpfung. Foto: Kraml

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote