20.07.2017
In ihrer Heimat sind Patrick Kirschner (28) und Thomas Barth (23) fast schon Berühmtheiten: Die „Melonenbauern aus Dachau“ haben mit ihrer ersten Ernte einen regelrechten Run auf die bayerischen „Exoten“ ausgelöst. Es berichtet Christiane Kretzer für top agrar Südplus 4/2017. Weiterlesen: Melonen aus Bayern …
Die EU-Mitgliedstaaten verfehlten im Ausschuss die notwendige qualifizierte Mehrheit für die Zulassung von zwei gentechnisch veränderten (GV) Sojasorten. Es handelt sich dabei um die beiden GV-Sojasorten DAS-44406-6 von Dow AgroSciences und um FG72 x A5547-127 von Bayer. Weiterlesen: GV-Soja: EU-Mitgliedstaaten verweigern Zustimmung …
BASF und Kaiima Bio-Agritech, ein Unternehmen für Genetik- und Züchtungstechnologien, haben am Montag ihre Zusammenarbeit zur Entdeckung neuer herbizidresistenter Pflanzeneigenschaften bekannt gegeben. Das Ziel ist die Entwicklung neuer Systeme zur Bekämpfung von Unkräutern, um die Produktivität zu steigern. Weiterlesen: BASF und Kaiima wollen neue herbizidresistente Pflanzeneigenschaften entdecken …
Spanien, Portugal, Belgien und Luxemburg beklagten am Dienstag im EU-Agrarrat eine ungewöhnliche Trockenheit und forderten eine Unterstützung für die Landwirte. EU-Mitgliedstaaten, die Hilfe beantragen, können ab 16. Oktober Direktzahlungen an die Landwirte vorziehen. Weiterlesen: Trockenheit: EU-Mitgliedstaaten dürfen Direktzahlungen vorzeitig überweisen …
Das USDA prognostiziert für 2017/18 eine rückläufige globale Sojabohnenerzeugung. In Brasilien könnte der Rückgang deutlich ausfallen, während das Defizit in den USA und Argentinien nur gering ausfallen soll, berichtet die UFOP. Das USDA blickt allerdings weiterhin optimistisch auf die globale Sojaerzeugung 2017/18. Weiterlesen: USDA sieht Sojaerzeugung 2017/18 unter Vorjahresniveau …
Viele Agrarrohstoffe könnten in den nächsten zehn Jahren, verglichen mit dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, weltweit wieder preisgünstiger werden und unter den früheren Höchstständen bleiben, so die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Weiterlesen: Agrarrohstoffe könnten billiger werden …
Der Vorschlag zur Zulassungsverlängerung des Herbizidwirkstoffs Glyphosat um weitere zehn Jahre steht auf der Tagesordnung des Ständigen Ausschusses für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel. Sollte in den kommenden Wochen abgestimmt werden, ist eine qualifizierte Mehrheit aber kaum in Sicht. Weiterlesen: Glyphosat: EU-Kommission warnt Mitgliedstaaten …
Die Diskussion um den Integrierten Pflanzenschutz ist etwas aus der Mode gekommen. In einer aufgeheizten gesellschaftlichen Debatte um den Pflanzenschutz an sich, wollen Forscher der Methode und ihren Potenzialen wieder zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Landwirte können dabei helfen. Weiterlesen: Integrierter Pflanzenschutz: Einem Phantom auf der Spur …
Russland dürfte im laufenden Wirtschaftsjahr zum ersten Mal in der Geschichte die Rangliste der weltgrößten Weizenexporteure anführen und damit die Europäische Union und die USA auf die Plätze zwei und drei verweisen. Davon geht jetzt das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) aus. Weiterlesen: Russland 2017/18 größter Weizenexporteur? …
Die Landwirtschaftsminister aus 14 EU-Mitgliedstaaten, darunter Deutschland, haben heute in Brüssel eine gemeinsame Soja-Erklärung unterzeichnet. Sie zielt darauf ab, die nachhaltige, zertifizierte und gentechnikfreie Produktion, Verarbeitung und Vermarktung von Eiweißpflanzen in Europa zu stärken. Weiterlesen: Landwirtschaftsminister aus der EU unterzeichnen Soja-Erklärung …

top agrar eMagazin

eMagazin top agrar

Nicht nur das top agrar-Basisheft, sondern jetzt auch die top agrar-Österreich können Sie komplett online durchblättern, hier im neuen eMagazin. Zudem gibt es eine entsprechende Gratis-App für iPhone und Android.

Mehr...

Agrarwetter


Bleiben Sie auf dem Laufenden

Praxisfoto
Der Maiswurzelbohrer schädigt wieder

Diabrotica

Erste Schäden an Maispflanzen durch den Maiswurzelbohrer sind jetzt schon zu sehen. Hier ein aktuelles Bild aus der südlichen Steiermark. Berater empfehlen daher, die Bestände regelmäßig zu kontrollieren und - wenn nötig - mit Insektizid zu behandeln. Ebenso sollen schon jetzt Maßnahmen für das kommende Jahr abgestimmt werden, wie z.B. die Larvenbekämpfung. Foto: Kraml

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote