Reisecker
In Österreich fehlt es immer mehr an Saisonarbeitskräften. Diese gehen vermehrt nach Deutschland, da sie dort mehr verdienen. Zudem happert es am Kontingent an Arbeitskräften aus EU-Drittländern. Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich fordert daher rasche Maßnahmen seitens des Sozialministeriums, um so traditionelle Branchen wie den Gurkerl-Anbau nicht zu verlieren. Weiterlesen: Fehlende Saisonarbeiter gefährden Gemüseanbau …
Agrana
600 Schauparzellen für Getreide, Kartoffeln, Mais und Zuckerrüben schauten sich gestern 3.000 Besucher beim Betaexpo-Familientages in Tulln an. Sie konnten sich zudem hautnah bei Live-Maschinen- vorführungen neueste landwirtschaftliche Erkenntnisse und praktische Expertentipps rund um die Erntetechnik einholen. Weiterlesen: Mehr als 3.000 Besucher beim Agrana Betaexpo-Familientag …
Der Sommer hat die Frage aufgeworfen, wie sich Ackerbauern auf extreme Witterungsbedingungen, die im Zuge des Klimawandels häufiger zu erwarten sind, künftig einstellen können. Aufwendige Freilandversuche des Braunschweiger Thünen-Instituts für Biodiversität haben hier für den Anbau von Winterweizen Hinweise ergeben. Weiterlesen: Düngung und Mulchsaat optimieren den Wasserverbrauch im Weizenanbau …
In Fragen des Umgangs mit GVO herrscht in der Europäischen Union weiter Uneinigkeit zwischen den Mitgliedstaaten. Das belegen die jüngsten Abstimmungen im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (SCoPAFF) beziehungsweise in dessen Berufungsausschuss über transgene Maislinien. Weiterlesen: Keine Entscheidung über Importzulassung transgener Maislinien …
ropa
Der Speisekartoffelmarkt präsentiert sich weiterhin stabil. Bei schönem Spätsommerwetter schreiten die Rodearbeiten zügig voran. Die Erträge bei den Hauptsorten sind regional sehr unterschiedlich, liegen aber deutlich unter einem Durchschnittsjahr. Weiterlesen: Kartoffelmarkt: Erträge deutlich unter dem Durchschnitt …
Erdäpfel
Der österreichische Speisekartoffelmarkt wird von der Haupternte geprägt. Bei stabilem Spätsommerwetter laufen die Rodearbeiten momentan auf Hochtouren. Der saisonal übliche Angebotsdruck stellt sich heuer aber nicht ein, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau. Weiterlesen: Kartoffelmarkt: Drahtwurmbefall nimmt massiv zu …
Lumbricus terrestris, der Gemeine Regenwurm, ist der Zeigerorganismus schlechthin für einen fruchtbaren und biologisch aktiven Boden in der Landwirtschaft. Seine vielfältigen, positiven Einflüsse auf die Bodenfruchtbarkeit machen ihn zum weithin geschätzten Mitarbeiter eines jeden Landwirts. Weiterlesen: LOP: Neue Edition zum ökologischen Landbau …
Moosbrugger
Zur AgroTier in Wels hat sich die Bundesregierung auf ein Hilfspaket für die dürregeschädigten Land- und Forstwirte geeinigt. Dieses soll 60 Mio. € umfassen. Für besonders betroffene tierhaltende Betriebe sollen 20 Mio. € als Soforthilfe bereitgestellt werden. Die Details des Paketes sollen heute in Wels präsentiert werden. Wir haben für Sie aber schon jetzt die wichtigsten Maßnahmen im Überblick. Weiterlesen: Bundesregierung einigt sich auf 60 Mio. € Dürre-Hilfspaket …
Getreide
Die Weichweizenernte liegt ein Fünftel unter dem Fünfjahresschnitt und bei Sommergerste wurden 25% weniger als im Vorjahr geerntet. Damit wird insgesamt das zweite Jahr in Folge eine witterungsbedingt deutlich geringere Getreideernte verzeichnet, so die Agrarmarkt Austria (AMA) in der jüngsten Ernteerhebung. Weiterlesen: AMA-Erhebung bestätigt niedrige Getreideerträge …
Erdäpfel
Der österreichische Speisekartoffelmarkt startet gut in den September. Nach den Niederschlägen am Wochenende haben die Böden in vielen Regionen wieder ausreichend Feuchtigkeit. Gleichzeitig hat es sich deutlich abgekühlt, sodass in den nächsten Tagen verstärkt Speiseware eingelagert werden wird. Weiterlesen: Kartoffelmarkt: Weiterhin kein Angebotsdruck …

Agrarwetter


Bleiben Sie auf dem Laufenden

Praxisfoto

Auf den Damm gekommen

Dammkultur

Mit der Dammkultur setzen erste Landwirte auf ein immergrünes Bewirtschaftungssystem, bei dem Unkräuter mechanisch bekämpft werden. Zwei Betriebe im Burgenland und Oberösterreich berichten in der aktuellen top agrar Österreich-Ausgabe 2/2019 über ihre Erfahrungen. Foto: Friedl

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote