Minus 10 Cent am heimischen Ferkelmarkt

Autor: Beate Kraml

Ferkel
Am heimischen Ferkelmarkt liegt das Angebot über der schwächelnden Nachfrage.
Quelle: Kraml

Die EU-Ferkelmärkte stehen aktuell gehörig unter Druck. Einem nicht allzu drückenden Angebot steht eine zunehmend schwache Nachfrage gegenüber. Damit schwächelt das Absatzgeschehen inzwischen in allen europäischen Regionen - auch in Österreich. Die heimische Ferkelnotierung sinkt diese Woche um 10 Cent.

Vor allem Norddeutschland ist seit vorletzter Woche massiv vom schwachen Absatzgeschehen betroffen. Hier sind die Nachfragemengen zuletzt um zweistellige Prozentbereiche zurückgegangen. Damit sind nun die Auswirkungen der einbrechenden Volumina von Schweinefleisch und Produkten daraus nach China stärker zu spüren, als noch vor einigen Wochen angenommen. Die Hoffnung vieler Schweinemäster auf steigende Schlachtschweinepreise den Sommer über, ist weitgehend erloschen und genau so fällt auch ihre Einstallbereitschaft für Ferkel zurückhaltend aus, berichtet Johann Stinglmayr in der aktuellen Aussendung der VLV Ferkelringe.

Auch am heimischen Ferkelmarkt liegt das Angebot über der schwächelnden Nachfrage, wobei im Ausmaß regionale Unterschiede gegeben sind. Eine weitere Preisrücknahme in Anlehnung an die Entwicklungen auf unseren Referenzmärkten in Bayern und Baden Württemberg ist die Folge. Die dieswöchige Notierung beträgt 2,10 € je kg.

Schlagworte

x308, ber, Absatzgeschehen, Ferkelmarkt, heimische, zuru, Ferkelmärkte, Ferkel

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen