"Der Sturzflug der Milchpreise betrifft nicht nur die italienischen oder österreichischen , sondern sämtliche EU-Milchbetriebe. Das Desaster wurde von der Fehlentscheidung der EU-Agrarminister herbeigeführt, in den nächsten Jahren die Milchquoten zu erhöhen und damit eine Überschuss-Situation zu schaffen, die die Preise ins Bodenlose stürzen lässt", kommentiert der Landwirtschaftssprecher der Grünen Wolfgang Pirklhuber die Milchbauernblockade am Brenner. Weiterlesen: Milchbauernblockade: "EU-Agrarminister schuld an der Krise" …
Eine Straßenblockade am Brenner planen am nächsten Dienstag vermutlich über 500 italienische Bauern. Die Bauern wollen mit ihren Traktoren den Verkehr an der Grenze lahmlegen, um gegen die Krise in der Milchproduktion zu demonstrieren, melden die Salzburger Nachrichten unter Berufung auf die APA. Weiterlesen: Hunderte italienische Milchbauern wollen Brenner blockieren …
Um etwa 33.000 t oder 1,2% haben Österreichs Milchbauern die im Ende März abgelaufenen Quotenjahr 2008/09 die zur Verfügung stehende Anlieferungs-Garantiemenge überschritten. 9,2 Mio. € Überschussabgabe müssen an die EU abgeführt werden. Weiterlesen: Milchquote um 33000 t überschritten …
Steiermark und Niederösterreich fusionieren die künstliche Besamung in der Rinderhaltung. Die beiden Rinderbesamungsstationen Gleisdorf und Wieselburg werden zu einem gemeinsamen Unternehmen mit dem Markennamen "Genostar" zusammengeführt. Weiterlesen: Rinderbesamungsstationen Gleisdorf und Wieselburg fusionieren …
Als "Hydrofettemulsion" könnten Kunstkäse-Produkte gekennzeichnet werden, so Berlakovich.
"Der in Österreich verwendete Kunstkäse ersetzt 100.000 t Milch", sagt Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich in einem Interview mit der Presse. "Dies ein Verdienstentgang von 35 Mio. € für rund 1500 Bauern." Weiterlesen: Berlakovich: Kunstkäse bringt 1500 Milchbauern um ihren Verdienst …
Die Staats- und Regierungschefs der 27 Mitgliedstaaten wollen den Milchpreis in Europa schneller als geplant auf den Prüfstand stellen. Die EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel will jetzt doch schon bis September einen gründlichen Bericht über den Milchsektor vorlegen und nach Abhilfe aus der Milchkrise suchen - und nicht erst bis 2010. Das meldet das Onlineportal der Offenbach Post. Weiterlesen: Kleiner Erfolg für Milchbauern in Brüssel …
Vorarlberger Unternehmen, die Analogkäse verarbeiten, sollten selbst entscheiden, ob sie daran etwas ändern möchten. Mit diesem "Wink mit dem Zaunpfahl" tritt heute Josef Moosbrugger an die Öffentlichkeit. Weiterlesen: Analogkäse: Ändern Unternehmen etwas an Verarbeitung? …
Auf Initiative von Manfred Mitmasser, Milchbauer und IG Milch-Mitglied aus dem südlichen Waldviertel, fand gestern eine Veranstaltung "Wie wollen die Agrarsprecher die politischen Fehlentscheidungen in der Milchpolitik korrigieren" in Marbach statt. Die Agrarsprecher der fünf im Nationalrat vertretetenen Parteien diskutierten mit über 400 Bauern. Über wichtige Details der Veranstaltung berichtet top agrar Österreich in der Juliausgabe. Weiterlesen: Was Milchbauern von den Agrarsprechern fordern …
Die Vorarlberg Milch hat das Geschäftsjahr 2008 erstmals mit einem Bilanzverlust abschlossen. Das Minus lag bei rund 490.000 €. "Wir haben beim Milchgeld eine Vorleistung an die Mitglieder erbracht, die aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen jedoch nicht vollständig erwirtschaftet werden konnte ", teilte Geschäftsführer Raimund Wachter laut APA mit. Weiterlesen: Vorarlberg Milch 2008 mit fast 0,5 Mio. € Minus …
Ab 1. Juli soll die NÖM AG die Milch der 254 Bauern der Biogenossenschaft aus Waidhofen an der Ybbs abholen. Dies kündigte heute NÖ Agrarlandesrat Stephan Pernkopf auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz an. Weiterlesen: NÖM will Milch der Waidhofener Biobauern übernehmen …

Milchpreisbarometer

Milchpreisbarometer

Alle österreichischen Molkereien, alle Preise...

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Praxisfoto

Diskussion über Drahtwurm und Co.

Bramburi-Tagung

Rund 500 Landwirte kamen zum Diskussions-Abend des Erdäpfelvermarkters Bramburi und top agrar Österreich nach Schweiggers im Waldviertel. Dort diskutieren sie mit Vertretern aus Landwirtschaft, Politik und Umweltschutz über die Zukunft des Kartoffelanbaues. Was dabei herauskam, lesen Sie in der aktuellen top agrar Österreich-Ausgabe 2/2019. Foto: Kraml

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote

Der Stellenmarkt von top agrar

Vom Auszubildenden bis hin zum hochqualifizierten Agrarmanager - hier finden Sie die aktuellsten Stellenangebote der Agrarbranche und können selber Stellenangebote aufgeben.

Zu den Jobs