450 Landwirte bei Drahtwurm-Diskussionsabend

Autor: Beate Kraml

Bramburi-Tagung
Der Gemeindesaal in Schweiggers war bis zum letzten Platz besetzt.
Quelle: Kraml

Der Drahtwurm verursachte 2018 einen enormen Schaden in der Erdäpfelerzeugung. Wie ernst die Lage ist, zeigte sich an der hohen Besucherzahl des von der Bramburi Vertriebsges.m.b.H. und top agrar Österreich organisierten Diskussions-Veranstaltung am 8. Jänner. Vertreter aus Politik, den Kammern und auch Global 2000 widmeten sich der Frage, wie der heimische Erdäpfelanbau künftig gesichert werden kann.

130.000 t Erdäpfel müssen heuer wegen der Schäden durch den Drahtwurm entsorgt werden. Für die Landwirte entsteht alleine durch den Schädling ein Schaden von 26 Mio. €. "Dabei geht es nicht nur um die Wirtschaftlichkeit der Betriebe, sondern um die Lebensmittelvernichtung", sind sich die 15 Personen am Podium einig. Manfred Weinhappel von der LK NÖ betonte, dass die Landwirtschaft diese Lebensmittelverschwendung hervorheben müsse, um auf das große Problem mit dem Drahtwurm aufmerksam zu machen. Denn 30% der Speisekartoffelernte landet heuer in der Biogasanlage. Die Landwirtschaft fordert daher, dass moderne Pflanzenschutzmittel gegen den Drahtwurm zugelassen werden.

Neben Vertretern aus den betroffenen Bezirksbauernkammern und der Politik stellte sich auch Dr. Helmut Burtscher-Schaden von Global 2000 den Fragen der Landwirte. In seinem Kurzstatement erklärte der Umweltschützer, dass der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln langfristig nicht die Lösung sei. Er betonte, dass Umweltschutz Teil der Lösung sein soll und alle Beteiligten an einem Strang ziehen sollen.

Zudem muss die heimische Produktion gesichert werden. Denn bei Erdäpfelimporten aus z.B. Ägypten hat Österreich keinen Einfluss, welche Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. Darauf verwiesen die Interessensvertreter. "Jetzt ist die Politik gefordert, den Landwirten die bereits vorhandenen Werkzeuge in die Hand zu geben", erklärte Christian Stockmar von der IndustrieGruppe Pflanzenschutz.

Mehr über den spannenden Diskussionsabend lesen Sie in der Februarausgabe von top agrar Österreich.

Podium
15 Vertreter aus Landwirtschaft, Umweltschutz und Politik waren am 8. Jänner in Schweiggers beim Diskussionsabend am Podium.
Quelle: Kraml


Schlagworte

Drahtwurm, Politik, Diskussionsabend, Schaden, Jänner, Vertreter, Global, Podium, Umweltschutz, Bramburi

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote