Studie bestätigt Nutzen der Pflanzenzüchtung für Wirtschaft & Umwelt

Autor: Lukas Weninger

Pflanzenzuechtung

Eine neue Studie bestätigt laut Saatgut Austria den Wert der Pflanzenzüchtung für die Biodiversität, die Nachhaltigkeit sowie den Ertrag der Kulturpflanzen.

Eine Studie der HFFA Research GmbH im Auftrag der European Technology Platform Plants for the Future (Plant ETP) zeigt anhand qualitativer und quantitativer Erhebungen den sozioökonomischen Nutzen von Pflanzenzüchtung in den letzten 15 Jahren. „Pflanzenzüchtung gewährleistet robustere Pflanzen, qualitativ hochwertige Produkte und höhere Erträge. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit der Landwirtschaft sowie zur Preis- und Marktstabilität. Gleichzeitig können damit wichtige Habitate und Landschaften erhalten werden, die bei geringeren Erträgen in Ackerland umgewandelt werden müssten“, so Michael Gohn, Obmann von Saatgut Austria, zur Studie „The economic, social and environmental value of plant breeding in the European Union“.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

  • Bei den wichtigsten landwirtschaftlichen Kulturen trägt die Pflanzenzüchtung im Schnitt 74 Prozent zur Produktivitätssteigerung bei. Die Ernteerträge steigen dabei im Schnitt um 1,24 Prozent pro Jahr.
  • In absoluten Zahlen hat die Pflanzenzüchtung den Ertrag bei Getreide in 15 Jahren etwa um zusätzliche 47 Millionen Tonnen gesteigert.
  • Pflanzenzüchtung hat in den letzten 15 Jahren zu einer Erhöhung des europäischen Bruttoinlandsprodukts um 14 Milliarden Euro beigetragen. 
  • Insgesamt konnten die Kohlendioxid-Emissionen aufgrund des Züchtungsfortschritts um 3,4 Milliarden Tonnen reduziert werden.
  • Pflanzenzüchtung leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Biodiversität: Höhere Erträge verhindern eine Umwandlung von natürlichen Habitaten in Ackerland. Seit 2000 konnte so eine Fläche in der Größe Lettlands erhalten werden.

Gohn weiter: „Die Studie unterstreicht klar, dass Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in die Pflanzenzüchtung im Speziellen Investitionen in die Zukunft sind.“ Durch den großen Züchtungsaufwand mit Sortenkandidaten-Versuchen in verschiedenen Anbauregionen würden die Robustheit und die Stressresistenz bei Pflanzen sichergestellt. Das erhöhe den Ertrag, die Qualität sowie die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und klimatischen Stressbedingungen. „Die Landwirte sind somit gegenüber aktuellen Herausforderungen wie zunehmenden Dürren und Hochwasser als Folge des Klimawandels gewappnet", so Gohn abschließend.

Die Studie ist hier abrufbar.

Über Saatgut Austria

Saatgut Austria ist die Vereinigung der Pflanzenzüchter, Saatgutproduzenten und Saatgutkaufleute Österreichs und übernimmt die Vertretung der gemeinsamen Interessen der Saatgutwirtschaft. Zu den Mitgliedern zählen 25 Firmen, drei Institutionen und zehn Einzelpersonen. Der Obmann der Vereinigung ist Michael Gohn (Probstdorfer Saatzucht), seine Stellvertreter sind Johann Blaimauer (RWA), Johann Birschitzky (Saatzucht Donau) und Erich Schwarzenberger (Samen Schwarzenberger).

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Diskussionsabend zu Drahtwurmbefall

Tagung

Am 8. Jänner findet eine spannende Experten-Diskussions-Veranstaltung unter dem Titel „Die Zukunft des Kartoffelbaues in Niederösterreich“ statt.

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote