Wie Sie Rehkitze vorm Mähtod schützen Premium

Wie kann man den Mähtod von Jungrehen und -hasen verhindern? Dies hat Johann Wagner in seiner Abschlussarbeit an der BOKU untersucht. Hier die wichtigsten Ergebnisse.

Wahrscheinlich steht auch Ihr Mähwerk schon in Startposition für die Mähsaison 2019. Doch haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wie Sie verhindern können, dass Rehkitze, Junghasen etc. beim Abmähen der Wiesen zu Schaden kommen? Dieser Frage ist Johann Wagner in seiner Abschlussarbeit am Institut für Wildbiologie an der BOKU nachgegangen.

Über 30 000 Kitze jährlich:

Nach seinen Recherchen fallen allein in Niederösterreich etwa 9 000 Kitze trotz Rettungsmaßnahmen dem Mähtod zum Opfer. Auf ganz Österreich hochgerechnet bedeute dies eine Gesamtzahl von über 30 000. Allerdings sind die Zahlen laut Wagner aufgrund besserer technischer Hilfsmittel für die Kitzrettung sowie den immer früheren ersten Schnitt zuletzt deutlich zurück gegangen.

Die Zahl hängt vor allem vom Zeitpunkt des ersten Schnittes ab. Wenn witterungsbedingt erst Ende Mai oder später gemäht werden kann und die Grünflächen bereits sehr hoch sind, dann ist auch das Risiko groß, dass die Kitze bei Gefahr diese Deckung nicht verlassen und so den Mähwerken zum Opfer fallen. 96 % aller Rehkitze werden im Mai und Juni gesetzt, davon rund 75 % in Wiesen, so Wagner in seiner Arbeit.

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht werden muss, diese Zahlen deutlich zu reduzieren. ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Johann Wagner

Schreiben Sie Johann Wagner eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen