Massive Mäuseplage im nördlichen Weinviertel

Mäuse haben sich heuer im Weinviertel massenhaft vermehrt. Bauern befürchten bis zu 70% Ernteausfall.

Mäuse fressen sich aktuell durch die Kulturen im nördlichen Weinviertel. (Bildquelle: pixabay)

Die trockenen Regionen Niederösterreichs haben nach Dürre und extremer Hitze einen neuen, alten Schädling - Mäuse. Es gibt massive Ernteschäden durch eine noch nie dagewesene Mäusepopulation, die sich durch die Kulturen frisst. Bauern befürchten bis zu 70% Ernteausfall in den Regionen rund um die Gemeinden Dürnkrut, Zistersdorf und Jedenspeigen.

Gerste und Durum kahlgefressen

Nationalrätin Angela Baumgartner zeigt sich angesichts der Bilder schockiert: "Ich habe nach den ersten Gesprächen nicht mit einem solchen Ausmaß gerechnet. Gersten- und Durumfelder sind kahlgefressen. Es gibt Mäuse, die sogar vor lauter Fressen verenden. Es ist schlimm. Wir müssen Maßnahmen überlegen, wie wir die Situation in den Griff bekommen und wie wir den betroffenen Bäuerinnen und Bauern helfen können. Die Mäuse fressen weiter, sie gehen mittlerweile auch auf Kürbis-, Rüben- und Maisfelder los. Es ist zu befürchten, dass sie danach in die Hausgärten, Keller und Kanalanlagen verschwinden", so Baumgartner abschließend.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Ackerbau / News

Droht eine neue Dürrekatastrophe?

vor von Beate Kraml

Sollte die trockene Witterung in den kommenden Wochen anhalten, könnten sich die Dürreschäden des Jahres 2018 wiederholen oder sogar übertroffen werden. Das berichtet die Hagelversicherung.

Eine Köchin will Agrarministerin werden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen