Neu: Rapserdfloh-Monitoring auf warndienst.at

Eine Monitoringkarte für den Rapserdfloh steht Ihnen ab sofort auf den Warndienst-Webportal der Landwirtschaftskammern zur Verfügung. So können so rechzeitig Gegenmaßnahmen setzen, um den Schädling entgegenzuwirken.

Rapserdfloh-Warndienst

(Bildquelle: )

Der Rapserdfloh (Psylliodes chrysocephala) zählt zu den wichtigsten Schaderregern bei Raps. Der zirka 3 bis 5 mm große, dunkelblaue, metallisch glänzende Käfer fliegt im September Jungrapspflanzen (Zweiblattstadium) an, ist bis zum Frühjahr aktiv und legt von Herbst bis über den Winter in den offenen Boden Eier ab. Schlüpfende bis 7 mm lange Larven bohren sich bevorzugt in die Blattstängel ein, was durch den Gangfraß zu Schäden bis zum vorzeitigen Absterben der Blätter führt.

Damit die Ackerbauern dem Schädling rechtzeitig entgegenwirken können, hat die Landwirtschaftskammer österreichweit ein Monitoring des Rapserdflohs mittels Gelbschalen (Käferauftreten) eingerichtet und beobachtet seine Entwicklung. Beim Erreichen der Schadschwelle (25-35 Käfer/Gelbschale) innerhalb von drei Wochen beziehungsweise 10% Blattflächenverlust werden die Landwirte mobilisiert, die notwendigen Bekämpfungsmaßnahmen zu ergreifen. Die Monitoringkarte ist ab 29. August 2016 online auf warndienst.lko.at abrufbar.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen