"Pflanzenschutz-Warndienst" wird ausgebaut

Beim "Pflanzenschutz-Warndienst" soll das Wetterservice pro Region verbessert werden. Durch präzisere Wetterdaten können noch verlässlichere Prognosen gestellt werden. Davon sollen vor allem vom Klimawandel stark betroffene Landwirte profitieren.

Auf der Internetplattform "Pflanzenschutz-Warndienst" findet Sie für den Acker-, Gemüse-, Obst- und Weinbau kulturübergreifende Risikoerhebungen und Prognosen zu Schädlings- und Krankheitsbefall. (Bildquelle: top agrar)

"Die letzten Jahre haben gezeigt, dass durch den Klimawandel der Druck durch Schädlinge, Krankheiten sowie das Wetter mit anhaltendem Starkregen und einer steigenden Zahl an Hitzetagen zunimmt. Damit geht einher, dass Landwirte zukünftig noch exaktere Informationen rund um Schädlingsdruck und Wetter benötigen", sagt Christoph Metzker, RWA-Bereichsleiter für Betriebsmittel.

Projekt wird weiterentwickelt

Die Internetplattform "Pflanzenschutz-Warndienst" hat sich in den vergangenen vier Jahren laut RWA zu einer viel genutzten Serviceseite rund um das Thema Pflanzenschutz entwickelt. Hier findet man für den Acker-, Gemüse-, Obst- und Weinbau kulturübergreifende Risikoerhebungen und Prognosen zu Schädlings- und Krankheitsbefall. Imker können sehen, wo die Varroamilbe aktuell besonders intensiv auftritt. Durchgeführt wird http://warndienst.lko.at durch die Landwirtschaftskammer Österreich im Rahmen eines Projektes des Ländlichen Fortbildungsinstituts (LFI) Österreich. Das Projekt wird insbesondere durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus finanziert und von weiteren Partnern wie den Lagerhäusern und der RWA unterstützt.

Besseres Wetterservice

Die Kooperation zwischen dem Lagerhaus-RWA-Verbund und der Landwirtschaftskammer wurde nun erfolgreich verlängert und soll zum Vorteil der heimischen Landwirte weiter intensiviert werden. Konkret ist geplant, beim Warndienst das Wetterservice pro Region zu verbessern.

"Der 'Pflanzenschutz-Warndienst' ist ein sehr schönes Beispiel für die organisationsübergreifende Zusammenarbeit im Auftrag der österreichischen Landwirtschaft. Gemeinsam werden wir die Leistungen des Warndienstes weiter forcieren. Damit helfen wir den vom Klimawandel stark betroffenen Landwirten dabei, die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel effektiv einzusetzen und in Folge den Pflanzenschutzeinsatz zu minimieren. Eine Win-win-Situation für Landwirtschaft und Umwelt", so Metzker.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

"Das 'S' auf S-Budget-Butter sollte für Solidarität stehen"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen