Raps: Gelbschalen kontrollieren!

Der erste Zuflug des Rapsstängelrüsslers trat teilweise schon Mitte Februar durch die ungewöhnlich milde Witterung auf. Das zeigen Gelbschalenfänge auf Rapsschlägen in den wärmeren Ackerbauregionen (Südoststeiermark, Burgenland, nö. Weinviertel).

Gelbschale

(Bildquelle: )

Behalten Sie die Gelbschalen ab nun genauer im Auge, speziell wenn sich das Wetter weiterhin frühlingshaft mild bis föhnig zeigt. Bei Lufttemperaturen über 12 °C bzw. Bodentemperaturen ab 6 °C beginnt der Rapsstängelrüssler mit dem Erstflug. Eine Eiablage findet derzeit noch nicht statt. Die wirtschaftliche Schadensschwelle beträgt etwa 10 Käfer pro Gelbschale innerhalb von drei Tagen.

Gelbschalen auch in Vorjahres-Rapsschläge!

Füllen Sie die Gelbschalen bis zur Hälfte mit Wasser und geben Sie etwas Spülmittel hinzu.
Es empfiehlt sich zudem, auch auf einem Rapsschlag des Vorjahres eine Gelbschale aufzustellen. Diese sind Winterquartiere für den Rapsstängelrüssler. Durch dessen ersten Zuflug und nach einem Reifungsfraß ab etwa drei Tagen können Sie ungefähr auf den Zeitpunkt der Eiablage des Rapsschädlings schließen.

Eine exakte Prognose, wann dies der Fall ist sowie weitere Informationen finden Sie auf www.warndienst.at. Dort sehen Sie auch Karten mit der aktuellen Befallslage sowie eine dreitägige Wetterprognose.

Hier finden Sie Tipps zur

.
_____________________________________________________________________________________

top agrar Österreich ist Warndienst-Partner

Seit heuer ist top agrar Österreich Partner des Pflanzenschutz-Projektes „Warndienst.at“. Dies ist eine Plattform, die unabhängige Informationen und Empfehlungen zum Pflanzenschutz in sieben Kulturarten liefert. Dabei wird auf weit über 100 Monitoringflächen die Befallssituation von mehr als 20 Schaderregern beobachtet. Über 50 Wetterstationen, verteilt über die wichtigsten Ackerbauregionen Österreichs, liefern die Wetterdaten zu punktgenauen Pflanzenschutz-Prognosen für Ihre Region.

Neben den Landwirtschaftskammern der Bundesländer sind auch die AGES, die Österreichische Hagelversicherung, Unternehmen aus der Agrarwirtschaft wie Agrana, RWA etc. sowie Landwirte-Organisationen und Pflanzenschutzmittel-Unternehmen Partner von Warndienst.at. Die Werkzeuge für die Plattform stellt proPlant bereit, ein unabhängiger Anbieter von Agrarsoftware.
 


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen