Rapsschädlinge jetzt bekämpfen!

Die äußerst frühlingshaften Temperaturen schaffen ideale Bedingungen für den Befall von Stängelrüssler. Der Zuflug erreicht nun auch kühlere Regionen. Speziell in den wärmeren Lagen sollten Sie bei Erreichen der Schadschwellen mit der Bekämpfung nicht mehr länger zuwarten.

Raps Pflanzenschutz

(Bildquelle: )

Die Temperaturen haben heute vielerorts Tageshöchstwerte um 15 °C erreicht oder sogar deutlich überschritten. Das gilt laut Wetterberichten auch für die kommenden Tage. Eine Abkühlung mit Niederschlägen soll erst zum Wochenende eintreten.
Durch diese idealen Bedingungen setzt nun auch in den kühleren Lagen Oberösterreichs und im Waldviertel ein stärkerer Zuflug des Rapsstängelrüsslers ein. In den wärmeren Ackerbauregionen (Steiermark, Burgenland und Niederösterreich ohne Waldviertel) ist der Zuflug der Stängelrüssler fast zur Gänze abgeschlossen. Die nachstehende Befallskarte zeigt, an welchen Standorten in den nächsten Tagen mit einer intensiven Eiablage des Rapsstängelrüsslers zu rechnen ist (rote Punkte).

Rapsstängelrüssler 12.03.2014


Wenn noch nicht geschehen, sollten Sie spätestens jetzt schnell noch Gelbschalen aufstellen und diese regelmäßig kontrollieren. Führen Sie bei Überschreiten der wirtschaftlichen Schadensschwelle von 10 Käfern pro Gelbschale innerhalb von drei Tagen eine Behandlung gegen Stängelrüssler-Arten durch. Das gilt speziell für Oberösterreich und das Waldviertel. In allen anderen Regionen (außer Kärnten) sind bereits rund 50 % der Stängelrüssler zugeflogen (auf den Südlagen mehr). Hier sollten Sie bei entsprechenden Gelbschalenfängen über der Schadschwelle mit der Bekämpfung nicht mehr zuwarten, um die teilweise bereits beginnende Eiablage noch zu verhindern bzw. zu stoppen.

Auch der Rapsglanzkäfer findet bei diesen Temperaturen in wärmeren Lagen gute Bedingungen für den ersten Neuzuflug vor. Überprüfen Sie die Gelbschalenfänge daher auch in Hinblick auf diesen Rapsschädling.
Weitere Infos zum Zuflug bzw. der Eiablage der einzelnen Rapsschädlinge finden Sie auch unter www.warndienst.at.

Die neue und heuer kostenlose iPhone App „expert.Rapsalarm“ von proPlant informiert Sie über kritische Befallssituationen bei Rapsschädlingen in Ihrer Region und unterstützt damit eine gezielte Bekämpfung. Alles weitere dazu lesen Sie in dieser Meldung.

________________________________________________________________________ top agrar Österreich ist Warndienst-Partner

Seit heuer ist top agrar Österreich Partner des Pflanzenschutz-Projektes „Warndienst.at“. Dies ist eine Plattform, die unabhängige Informationen und Empfehlungen zum Pflanzenschutz in sieben Kulturarten liefert. Dabei wird auf weit über 100 Monitoringflächen die Befallssituation von mehr als 20 Schaderregern beobachtet. Über 50 Wetterstationen, verteilt über die wichtigsten Ackerbauregionen Österreichs, liefern die Wetterdaten zu punktgenauen Pflanzenschutz-Prognosen für Ihre Region.

Neben den Landwirtschaftskammern der Bundesländer sind auch die AGES, die Österreichische Hagelversicherung, Unternehmen aus der Agrarwirtschaft wie Agrana, RWA etc. sowie Landwirte-Organisationen und Pflanzenschutzmittel-Unternehmen Partner von Warndienst.at. Die Werkzeuge für die Plattform stellt proPlant bereit, ein unabhängiger Anbieter von Agrarsoftware.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen