RWA begrüßt 3.000 Besucher beim Jubiläumsfeldtag in Lannach

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des RWA-Standorts Lannach veranstaltete das Team der Saatguteigenmarke „Die Saat“ vergangenen Sonntag einen großen Feldtag. Mehr als 3.000 Besucher folgten der Einladung auf das Firmengelände.

RWA Feldtag

(Bildquelle: )

Der Jubiläumsfeldtag lockte vergangenes Wochenende zahlreiche Menschen an. Insgesamt feierten rund 3.100 Besucher gemeinsam mit der RWA das 30-jährige Jubiläum des Standorts in Lannach. Darunter befanden sich auch mehr als 500 Schülerinnen und Schüler von landwirtschaftlichen Fachschulen. Auf besonders großes Interesse stießen die geführten Rundgänge am Standort, die umfangreiche Sortenschau sowie der ORF-Frühschoppen.

„Der RWA-Standort in Lannach hat sich in den vergangenen 30 Jahren zu einem wichtigen Zentrum für die Landwirtschaft entwickelt. Darauf sind wir stolz und haben uns sehr gefreut, dass so viele Menschen das runde Jubiläum mit uns gefeiert haben“, so RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf im Rahmen des Jubiläumsfeldtags.

Highlights des Feldtags

Die Geburtstagsfeierlichkeiten starteten bereits vergangenen Freitag mit einem Schüler-Feldtag. Zahlreiche Schulklassen von landwirtschaftlichen Fachschulen aus der Steiermark und Kärnten reisten extra nach Lannach an, um vorab einen Eindruck von der Jubiläumsveranstaltung zu gewinnen. Gemeinsam absolvierten rund 500 Schülerinnen und Schüler einen Rundgang am Standort, besichtigten die Betriebsanlagen sowie die Sortenschau der RWA-Saatguteigenmarke „Die Saat“. Dadurch bekam der Nachwuchs einen guten Eindruck vom gesamten Prozess der Saatguterzeugung. Highlight war darüber hinaus ein Wettbewerb im Traktorseilziehen, bei dem jeweils 10 Schülerinnen oder Schüler austesteten, wer stärker ist: die Schüler oder ein John Deere Traktor.

Noch mehr Besucher lockte schließlich der Jubiläums-Feldtag am vergangenen Sonntag an. Rund 2.600 Gäste nutzten die Möglichkeit, den RWA-Standort aus nächster Nähe kennenzulernen. Ein besonderes Interesse im Rahmen der zahlreichen Führungen durch die modernen Produktionsanlagen galt unter anderem dem Saatgutlabor. Dieses zeigt laut RWA, dass in der Saatgutproduktion strenge Produktionsrichtlinien eingehalten würden und hohe Qualitätskriterien gelten. Interessiert zeigten sich die Besucher zudem von der Leistungsschau der Landtechnik sowie der Präsentation der neuen Lagerhaus-Drohne und dem neuen Bodenprobenentnahme-Service, die in Lannach einem breiten Publikum präsentiert wurden.

Leistungsstarke Saatgutsorten

Landwirte nutzten im Rahmen des Feldtags vor allem die Möglichkeit sich über die aktuellen Sorten zu informieren. Eine umfangreiche Sortenschau mit rund 20 Kulturen und 200 Versuchsparzellen präsentierte die Saatgutsorten der RWA-Saatguteigenmarke „Die Saat“. Dazu zählt unter anderem bei der Sojabohne die Sorte „Korus“, die im Rahmen des Feldtags ihre gute Jugendentwicklung unter Beweis stellte, oder die Mahlweizensorte „Spontan“, die laut RWA gegenüber Krankheiten wie Gelbrost besonders stabil ist. Aber auch viele weitere Sorten wie die Maissorte „Die Sonja“ oder die Hybridgerstensorte „Trooper“ wurden vor Ort in Lannach gezeigt. Darüber hinaus standen auch Begrünungsmischungen im Fokus der Besucher, die in der jetzigen Anbauphase besonders aktuell sind.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen