11. Mio. € Schaden

Schwere Unwetter zerstören erneut Agrarflächen in Oberösterreich

Auf einer Agrarfläche von 40.000 Hektar im Bezirk Braunau ist es durch schwere Hagelunwetter vielfach zu Totalschäden an landwirtschaftlichen Kulturen gekommen.

Die Landwirtschaft kommt heuer nicht zur Ruhe. Speziell in Oberösterreich verursachen Starkregen, Sturm und Hagel wiederholt schwerste Schäden. So auch am Mittwoch im Bezirk Braunau, wo sich durch die Unwetter die Landwirtschaft in einem Katastrophenzustand befindet. Auf einer Agrarfläche von 40.000 Hektar ist es vielfach zu Totalschäden an landwirtschaftlichen Kulturen gekommen. „Der Gesamtschaden beträgt alleine durch dieses Unwetter 11 Millionen Euro. In Summe entstand durch die schweren Hagelunwetter in den letzten fünf Wochen in Österreich bereits ein Schaden an landwirtschaftlichen Kulturen von 105 Millionen Euro. Ein trauriger Rekord, da Existenzen vielfach bedroht sind. Zugleich aber ein alarmierender Negativrekord, der sich mit einem Wort begründen lässt: dem Klimawandel“, findet der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Kurt Weinberger, in der „Hagel-Bilanz“ klare Worte.

Schadensüberblick im Detail für Oberösterreich

• Betroffene Bezirke: Braunau am Inn

• Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Raps, Grünland

• Betroffene Fläche: 40.000 Hektar

• Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 11 Mio. €

Betroffene Landwirte melden die Schäden online unter www.hagel.at.


Mehr zu dem Thema