DLG-Feldtage 2012

Vergleiche von Weizen- und Rapsanbauverfahren als Anziehungsmagneten

Im Blickpunkt der diesjährigen DLG-Feldtage vom 19. bis 21. Juni 2012 in Bernburg (Sachsen-Anhalt) standen alle Facetten des modernen Pflanzenbaus. Dazu gehören Sorten, Bodengesundheit, Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffe, Automatisierung im Pflanzenbau sowie moderne Informationstechnologien. Die Landwirte suchten gezielt nach Lösungen zur Steigerung der Produktionseffizienz und Ausschöpfung der Potenziale auf ihren Standorten, so der Veranstalter.

Aussaat

Die Maschinenvorführungen über Aussaat-, Pfalnzenschutz- und Düngungstechniken fanden großen Anklang unter den Besuchern. Fotos: DLG (Bildquelle: )

Knapp 22.500 Fachbesucher kamen nach Bernburg – das ist das bislang beste Ergebnis bei allen DLG-Feldtagen. Auch der Anteil der Besucher aus dem Ausland lag mit neun Prozent auf dem bislang höchsten Stand und zeigt die zunehmende Internationalisierung der Ausstellung. Der Veranstalter zieht folgendes Fazit:

  1. Ziel der DLG-Feldtage 2012 war es, den Landwirten und allen am Pflanzenbau Beteiligten einen ausführlichen und in der Dichte einzigartigen Überblick über Stand und Trends im modernen Pflanzenbau zu geben. Im Mittelpunkt des Fachangebotes standen neue und bewährte Sorten sowie Saat- und Pflanzgut von allen wichtigen Kulturpflanzen, Fragen der Düngung und des Pflanzenschutzes. Anziehungsmagneten waren darüber hinaus die Vergleiche von europäischen Winterweizen- und Rapsanbauverfahren mit Teilnehmern aus insgesamt acht Ländern.
  2. Insgesamt wurden auf dem 18 ha großen Versuchsfeld von 104 Unternehmen und Organisationen Innovationen in großer Anzahl sowie vielfältige Informationen zur Orientierung im Pflanzenbau geboten. Ergänzt wurde das Feldversuchsangebot durch 220 Aussteller auf 2 ha Campusfläche und auf 26 ha Maschinenvorführfläche. Hier standen die Fragen des Pflanzenbaumanagements, insbesondere auch zum Precision Farming, im Mittelpunkt. Das Angebot an Maschinenvorführungen zur Aussaat von Raps, zur teilflächenspezifischen Düngung mit Mineraldüngerstreuern, zum Präzisionspflanzenschutz mit Feldspritzen und zum automatisierten Lenken sowie zum Vorgewendemanagement bei Traktoren konnte witterungsbedingt nicht vollständig durchgeführt werden.

    Luftbild

    Auf dem 18 ha großen Versuchsfeld von 104 Unternehmen und Organisationen Innovationen sowie Informationen zur Orientierung im Pflanzenbau geboten.


  3. Das auf hohem Niveau stehende Fachangebot stieß bei den Landwirten und ihren Beratern auf großes Interesse. Der hohe Bedarf an nachvollziehbaren Informationen über Sorten und Saatgut, Pflanzenschutz und Düngung, bestimmte landtechnische Verfahren, den ertragssteigernden und umweltgerechten Anbau, zum Anbau von Biomasse zur Energieproduktion sowie über aktuelle Managementfragen konnte befriedigt werden: 88 % der Besucher beurteilten die DLG-Feldtage 2012 mit sehr gut und gut. Dies ergab die Befragung durch ein neutrales Marktforschungsinstitut an den drei Veranstaltungstagen der DLG-Feldtage 2012.
  4. Mit 324 Ausstellern aus 15 Ländern konnte eine Rekordbeteiligung verzeichnet werden. Dies entspricht einer Zunahme von sechs Prozent gegenüber 2010. Drei Viertel von ihnen beantworteten die Frage nach dem Gesamturteil ihrer Beteiligung positiv. Ein Viertel der Aussteller war unzufrieden, was maßgeblich auf den schlechten Zustand der Wege und des Parkplatzes zurückzuführen ist.

    Pflanzenschutz

    Im Bereich Pflanzenschutz zeigten die Hersteller ihre schlagkräftige Technik.

  5. Die in diesem Jahr angebotenen Themenzentren Energie vom Feld, Nachhaltigkeit, Grüne Gentechnik sowie der Treffpunkt Pflanzenschutz fanden großes Interesse bei den Besuchern.
  6. Die DLG registrierte insgesamt 22.467 Fachbesucher. Nach den Befragungsergebnissen kam mehr als ein Drittel der Besucher aus den neuen Bundesländern. Aber auch für Fachleute aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein (18 %), Bayern (13 %), Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland (10 %), Nordrhein-Westfalen (8 %) und Baden-Württemberg (7 %) waren die DLG-Feldtage 2012 ein attraktives Reiseziel.
  7. Die DLG-Feldtage 2012 waren aber auch für die Fachleute aus dem benachbarten Ausland der erwartete Anziehungsmagnet: Über 2.000 ausländische Fachbesucher informierten sich auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums, die Mehrzahl aus Polen, Russland, Tschechien, Litauen, der Ukraine, der Schweiz, Dänemark, aus den Niederlanden, Österreich, Estland, Schweden und Bulgarien. Insgesamt registrierte die DLG Besucher aus 25 Ländern.
  8. Drei Viertel der Besucher kamen von Betrieben mit mehr als 100 ha, darunter über 3.700 Landwirte mit mehr als 500 ha. Insgesamt repräsentierten die Landwirte auf den DLG-Feldtagen 2012 rund 7,3 Millionen Hektar.

    Duengerstreuer

    Ebenfalls im Vorführprogramme waren Exakt-Düngerstreuer.

  9. Die Forumsveranstaltungen zu aktuellen Themen hatte mit über 2.000 Zuhörern an den drei Veranstaltungstagen gute Resonanz.
  10. Die extremen Witterungsbedingungen haben dennoch das positive Gesamtergebnis der DLG-Feldtage 2012 getrübt. Sowohl die Aussteller und die Besucher als auch der Veranstalter DLG wurden durch Starkregen vor große Herausforderungen gestellt.
    Saaten


Die nächsten DLG-Feldtage finden vom 17. bis 19. Juni 2014 wieder auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld statt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen