Wlodkowski: "Ökostrom als Ablenkungsmanöver der Fossilen"

Ökostrom bewirkt Marktpreissenkung an der Strombörse EEX in Leipzig. LK-Präsident Wlodkowski entkräftet das Vorurteil, Ökostrom würde den Strompreis verteuern.

Ökostrom

Ökostrom senke den Strompreis in Wirklichkeit, statt ihn zu verteuern. (Bildquelle: )

Die Strompreise sinken an der Energiebörse EEX, weil Ökostrom zunehmend die Erzeugnisse konventioneller Kraftwerke aus dem Markt verdränge, so Gerhard Wlodkowski, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich. Innerhalb eines Jahres sei der Strompreis an der Börse in Leipzig um mehr als 20 % gefallen – während dieser Zeit wurde die Einspeisung regenerativen Stroms in Deutschland stark erhöht. „Die alte Leier der Fossil-Energiekonzerne, dass Ökostrom die Strompreise verteuere und die Konsumenten belaste, ist damit klar widerlegt, stellt Wlodkowski fest.

"Die E-Control und die Arbeiterkammer sollten eher dafür sorgen, dass die durch Ökostrom bewirkten Strompreissenkungen von den Energiekonzernen auch zeitnah an die Konsumenten weitergegeben werden, als durch unehrliche Ablenkungsmanöver ihre Freunde in Energiekonzernen, die auf Fossilenergie setzen, zu schützen, ist Wlodkowski über die gezielt fehlgeleitete Aufregung über Ökostromförderungen verärgert.

Irreführung der Konsumenten

"Die E-Control möchte offensichtlich auch davon ablenken, dass sie die Stromnetztarife durch die in den letzten Jahren fehlenden Investitionen in die Infrastruktur bald erhöhen muss. Den Nachholbedarf beim Netzausbau, der durch die vergangenen Fehler des Regulators und der Fossilkonzerne entstanden ist, jetzt der Bioenergie in die Schuhe schieben zu wollen, ist haarsträubender Unfug und kann auch als gezielte Irreführung der Konsumenten interpretiert werden, bekrittelt Wlodkowski. „Durch den jahresdurchgängig und bedarfsgerecht verfügbaren Ökostrom aus Biogas- und Biomasseanlagen werden die Stromnetze sicher nicht belastet, sondern vielmehr entlastet“, ist der LK-Präsident überzeugt.

Erneuerbare konsequent ausbauen

Wlodkowski appelliert an eine konsequente Ausrichtung der Energiepolitik zu einem Wandel von riskanten, fossilen Abhängigkeiten hin zu nachhaltigen Energieformen. Investitionen, die jetzt getroffen würden, legen die Basis für die Leistbarkeit unseres Energiebedarfs in wenigen Jahren. Der Ausbau der erneuerbaren Energie aus verfügbaren Quellen sei unumgänglich und führe zu einer geringeren Kostenbelastung für die Gesellschaft. (AIZ)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen