Mahnfeuer am 30. September

Europaweites Solidaritätsfeuer gegen Wölfe

Wenn am Abend des 30. September Weidetierhalter in ganz Europa Mahnfeuer gegen die Wölfe entzünden, dann wollen sie damit vor allem eins: die politischen Entscheidungsträger zur Umkehr bewegen. Denn die Wolfsschäden an ihren Herden nehmen dramatische Ausmaße an. Initiiert wird die Aktion vom Verein "Save The Alps". ​

Ein europaweites Mahnfeuer soll ein Zeichen gegen die unkontrollierte Wölfeansiedelung und für den Schutz der Alm-, Weidewirtschaft und unserer Kulturtiere setzen. "Wölfe sind nicht vom Aussterben bedroht, sie sind aber eine ernste Bedrohung für Leib und Leben, nicht nur für Tiere, sondern auch für Menschen", so der Verein "Save The Alps". Laut dem Verein sind Wölfe sind eine Gefahr für den gesamten ländlichen Raum und für den Fortbestand der Betriebe mit artgerechter Weidetierhaltung in ganz Europa. Zäune, Hirten und Herdenschutzhunde seien im dafür nötigen Ausmaß weder bezahlbar noch eine praktikable Alternative in einer dicht besiedelten Kulturlandschaft mit Freizeitsportlern, Erholungsuchenden und Tourismus.

Der Verein "Save The Alps" möchte deshalb, dass sich ganz Europa zusammenschließt, um auf die Wölfeproblematik aufmerksam zu machen. Firmen, Privatpersonen und Vereine sollen Kerzen, Laternen und legale Lagerfeuer entzünden, um die Bevölkerung für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.

Für das Mahnfeuer kann sich jeder unter https://www.savethealps.at/ anmelden. Neben Namen und E-Mail-Adresse bitte noch Postleitzahl und geplanten Ort des Mahnfeuers bekannt geben. Dieser wird dann auf einer internationalen Mahnfeuerkarte europaweit sichtbar. Europa soll hell erstrahlen in einem Lichtermehr zum Schutz der Alm- und Weidewirtschaft.

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.