Borkenkäfer

Neues digitales Frühwarnsystem

Mit "PHENIPS plus" wurde ein landesweites, digitales Frühwarnsystem für Borkenkäferbefall als Internetanwendung etabliert. Diese bringt wichtige Infos für die Waldbesitzerr und entstammt eine Kooperation zwischen der Universität für Bodenkultur (BOKU) und dem Bundesforschungszentrum für Wald (BFW).

Phenips plus ist ein digitales Werkzeug zur Einschätzung der Borkenkäferschäden und wie der Waldbesitzer reagieren kann. Im Bild die Klimastation Kleber im Ausseerland (Bildquelle: BOKU)

In Zukunft liefert das Tool wichtige Informationen zur aktuellen Entwicklung des Buchdruckers, zur Gefährdung ihrer Wälder sowie zum regionalen Ausmaß des Schädlingsbefalls. Diese Informationen sollen mit Handlungsempfehlungen verknüpft werden und somit als Entscheidungshilfen dienen. "Mit fortschreitender Klimaänderung ist mit einer weiteren rasanten Zunahme der Borkenkäferproblematik auch in teils unzugänglichen Gebirgsschutzwäldern zu rechnen. Als digitales Werkzeug für Waldbesitzer soll 'PHENIPS plus' einen wesentlichen Beitrag für ein rascheres Reagieren und für die rechtzeitige Umsetzung von Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen gegen Massenvermehrungen des Buchdruckers leisten", so der Leiter des Projekts,Thomas Kirisits.

Anhand der Entwicklungskennwerte und mittels flächiger Wetterdaten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (INCA-Rasterdaten) ist es möglich, den räumlichen und zeitlichen Verlauf der Aktivität sowie die Entwicklung des Buchdruckers zu berechnen. Die Darstellung erfolgt, tagesaktuell und mit einer räumlichen Auflösung von 1 km, in Form von interaktiven Karten-Services im Internet.

Der Entwicklungsverlauf des Buchdruckers ist stark von der Temperatur abhängig. Die Käfer beginnen im Frühjahr erst zu schwärmen, wenn eine gewisse Temperaturschwelle überschritten wird, und für die Entwicklung des Insekts vom Eistadium bis zum flugfähigen Käfer sind bestimmte Wärmesummen erforderlich. Dadurch kann es, in Abhängigkeit von der saisonalen Witterung und Lage, in kühleren Gebieten zur Ausbildung keiner oder nur einer Generation, in wärmeren hingegen zu einer Abfolge mehrerer Generationen kommen.

Das Forschungsprojekt "PHENIPS plus" wird vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), den Bundesländern und der Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP) finanziert.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen