Video: Maiswurzelbohrer mit Nematoden bekämpfen

Seit diesem Jahr ist ein EU-weites Neonicotinoid-Verbot zur Bekämpfung des Maiswurzelbohrers in Kraft. Die Bauern müssen daher über Alternativen nachdenken. Nematoden-Nützlinge, die die Larven des Maiswurzelbohrers angreifen, sind dabei ein umweltverträgliches und dabei hoch-effizientes biologisches

August Jost wendet das nematodenhaltige Mittel "Dianem" seit dem vergangenen Jahr an.

Seit diesem Jahr ist ein EU-weites Neonicotinoid-Verbot zur Bekämpfung des Maiswurzelbohrers in Kraft. Die Bauern müssen daher über Alternativen nachdenken. Nematoden-Nützlinge, die die Larven des Maiswurzelbohrers angreifen, sind dabei ein umweltverträgliches und dabei hoch-effizientes biologisches Bekämpfungsverfahren, meint der Anbieter biologischer Mittel, Dianem. Die Nematoden seien als Pflanzenschutzmittel zugelassen.
 
Die Umrüstung der pneumatischen Sähmaschinen werde von e-nema, der Herstellerfirma der Nematoden, auch finanziell unterstützt. Die Kosten betragen pro Sähreihe ca. 130 Euro. Ab einer Aufwandmenge von 25 ha des biologischen Mittels übernehme e-nema 50% dieser Materialkosten, ab 50 ha erfolgt die Übernahme zu 100%, heißt es. Die neue Ausbringungstechnik könne auch zur gleichzeitigen Ausbringung einer flüssigen Startdüngung verwendet werden.
 
In einem Video erklärt der südsteirische Mais- und Kürbisbauer August Jost die Umrüstung und Anwendung.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen