Aus für Palmöl in Produkten mit AMA-Gütesiegel

Rupprechter
Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter.
Quelle: Breuer

Ab 2018 dürfen Lebensmittel, die das AMA-Gütesiegel tragen, kein Palmöl enthalten. Das kündigte Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter in der gestrigen Sitzung des Nationalrates an. Die Gespräche mit der AMA dazu hätten bereits stattgefunden.

Die Behörde habe Maßnahmen zugesagt, um auch den bereits jetzt minimalen Einsatz zu beenden. Zahlen des BMLFUW zufolge werden in Österreich pro Jahr rund 457.000 t pflanzlicher Fette und Öle verbraucht. 2016 waren davon 43.000 t, also weniger als 10%, Palmöl und Palmfett. Der Verbrauch zeige seit einigen Jahren eine fallende Tendenz, erklärte Rupprechter. Futtermittel enthielten Palmölzusätze in verschiedenen Anteilen, wobei Milchaustauscher, die in Österreich erzeugt werden, ohne Palmöl auskommen. Importierte Produkte, vor allem aus den Niederlanden, würden Anteile bis 20% aufweisen. -AIZ-

Schlagworte

Palmöl, AMA, Gütesiegel, Rupprechter, Palmölzusätze

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen