Datenvernetzungsprojekt für Milchviehhalter gestartet

Autor: Beate Kraml

Logo
Das Projekt „D4Dairy“ beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung der bäuerlichen Rinderwirtschaft im digitalen Zeitalter.
Quelle: Werkbild

Mit einer Auftaktveranstaltung an der VetMed-Uni Wien wurde das 5,5 Mio. € schwere Forschungsprojekt „D4Dairy“ gestartet. Dabei geht es um die Digitalisierung und Datenintegration zur Erkennung und Schaffung von Entscheidungshilfen für die Milchproduktion.

Neue Technologien sind dabei, die Milchwirtschaft zu revolutionieren. Neben züchterischen Errungenschaften in der Genomik halten auch die Informations- und Kommunikationstechnologien Einzug in den modernen Kuhstall. Statt punktueller Messungen erfassen Sensoren in Echtzeit das Wohlbefinden der Tiere oder streamen aktuelle Stallbedingungen. Die großen Datenmengen, die durch das Monitoring anfallen, versprechen völlig neue Einsichten in die Tiergesundheit. Die Digitalisierung bedeutet eine große Chance, aber auch eine große Herausforderung für die bäuerliche Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie.
 
Mehrwert durch Datenzusammenführung
 
Das unter der Leitung der ZuchtData gestartete Projekt „D4Dairy“ hat sich zum Ziel gesetzt, die erfassten Daten zu vernetzen und unter Nutzung moderner Datenanalysen das digitale Management für Milchbetriebe weiterzuentwickeln.
 
Über komplexe Analysen sollen neue und umfangreiche Erkenntnisse auf Tiergesundheit und Tierwohl sowie neue Parameter zur Früherkennung von Krankheiten gewonnen werden. Letztendlich werden die Daten analysiert und dem Landwirt mittels praktikabler Softwaretools zur Verfügung gestellt.
 
Internationale Projektpartner
 
Partner im  „D4Dairy“-Projekt sind in- und ausländische Unis, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen und Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Milch (Landwirte, Zuchtorganisationen, Milchverarbeiter, Tiergesundheitsdienste, Interessenvertretungen u. a.) sowie nationale und internationale Technologieanbieter (Sensoren, Fütterung, Klimamessung, Datenverarbeitung).  Insgesamt sind es 44 Partner.
Die Geschäftsführung liegt bei der ZuchtData, der Tochterfirma der Rinderzucht Austria/ZAR.
 
Projekt „D4Dairy“

Schlagworte

D4Dairy, gestartet, Digitalisierung, ZuchtData, Sensoren, Internationale, ZAR, Unis, nationale

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen