Diese Katzen müssen Sie kastrieren lassen

Autor: Sylvia Haury

Katze
Nicht jede Katze am Bauernhof muss vom Landwirt kastriert werden. Foto: Kraml

Seit 1. April müssen auch Katzen in "bäuerlicher Haltung" kastriert werden. Doch was bedeutet das für die Landwirte? Welche Katzen fallen darunter? Und was ist mit Streunerkatzen, die auch am Hof leben?

Die Haltung von Katzen auf den Höfen ist unterschiedlich. Es gibt Betriebe, die Katzen auch im Haus halten, impfen und diese als Familienmitglied fest integriert haben. Diese Katzen sind meist schon kastriert. Dann gibt es Bauern, deren Katzen am Hof leben und gefüttert werden. Diese Katzen gehöhren zum Betrieb, werden aber medizinisch nur bedingt versorgt. Dann kann es aber auch vorkommen, dass fremde Katzen auf den Betrieb kommen. Solche Streuner leben am Hof, werden von den Bauern aber nicht gezielt gefüttert oder versorgt. Alle diese Katzen leben in bäuerlicher Haltung. Welche muss der Landwirt nun gesetzlich kastrieren lassen?

Dazu die Meldung aus dem Gesundheitsministerium:

„In der Vergangenheit ist es zu Missverständnissen bei der Pflicht der Kastration von Katzen gekommen. Bisher war geregelt, dass jedes Tier kastriert werden muss, wenn es sich auch draußen aufhält. Ausgenommen waren nur Katzen, die zur Zucht verwendet werden, sowie Katzen "in bäuerlicher Haltung". Unter „bäuerlicher Haltung“ wurden vom Gesetzgeber Katzen gemeint, die am bzw. in der Nähe von Bauernhöfen leben, dort eventuell Futterreste bekommen, aber keinem Halter in dem Sinne zuzuordnen sind, dass dieser die Tiere tatsächlich in seiner Obhut hat und daher für sie verantwortlich ist. Durch die Streichung der Formulierung „in bäuerlicher Haltung leben“ wurde die missverständliche Bestimmung über die Pflicht der Kastration von Katzen mit regelmäßigen Zugang ins Freie klargestellt.

Streuner müssen vom Landwirt nicht kastriert werden

Tiere, die in der Umgebung des Hofes mehr oder weniger sich selbst überlassen sind, müssen selbstverständlich vom Bauern nicht kastriert werden, können aber von Aktionen in den Bundesländern, in deren  Rahmen Aufklärungsarbeit geleistet wird und ganz oder zumindest teilweise die Kosten für die Kastration vom Land und/oder Tierschutzorganisationen übernommen werden, erfasst werden. Katzen, die vom Bauern gehalten werden, müssen kastriert werden, sofern sie nicht zur Zucht verwendet werden."

Aus dieser Mitteilung geht hervor, dass alle Katzen, die zum Hof gehören und Zugang ins Freie haben, kastriert werden müssen. Streuner allerdings nicht.    

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Diskussionsabend zu Drahtwurmbefall

Tagung

Am 8. Jänner findet eine spannende Experten-Diskussions-Veranstaltung unter dem Titel „Die Zukunft des Kartoffelbaues in Niederösterreich“ statt.

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen