Fast 100 Holzkraftwerken droht jetzt das Aus!

Autor: Torsten Altmann

Titschenbacher, Strasser
Knapp 100 Holzkraftwerke brauchen schnellstmöglich eine Übergangsregelung. Darauf machten gestern Franz Titschenbacher und Georg Strasser aufmerksam.
Quelle: Altmann

Weil ihre Einspeisetarife in den kommenden Monaten nach und nach auslaufen, stehen Zweidrittel der 137 Holzkraftwerke in Österreich vor dem Aus. Biomasseverband und Bauernbund rufen die Politik zu kurzfristigem Handeln auf.

„Im Augenblick schließen bereits die ersten Holzkraftwerke ihre Pforten, weil sie keine Nachfolgetarife erhalten. Für jedes zugesperrte Holzkraftwerk müssen entweder neue gebaut, Strom aus fossilen Energiequellen produziert oder importiert werden“, erklärte gestern Franz Titschenbacher, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes, auf einer Pressekonferenz in Wien.

Gemeinsam mit Bauernbund-Präsident Georg Strasser und Lukas Schirnhofer von der Fa. Polytechnik machte er auf die fatale Situation von rund 100 der insgesamt 137 aktuell in Österreich laufenden Holzkraftwerke aufmerksam.

Für die Redner unverständlich ist die aktuelle Lage vor allem vor dem Hintergrund, dass Bundesregierung in der Klima- und Energiestrategie ein deutliches Bekenntniss zur Bioenergie abgegeben habe. Deshalb appellierten alle drei an die Regierung, noch heuer eine Lösung für einen der wichtigsten Ökostrom-Erzeuger zu finden.  

Schnellstmögliche Übergangsregelung notwendig!

„Besonders bedenklich ist, dass bis zu 16% des in Österreich eingesetzten Stroms aus Atomkraftwerken stammen“, so Titschenbacher weiter. „In der Winterzeit, wo wir am meisten Strom benötigen, sind wir in hohem Maße auf die fossile Stromerzeugung aus Kohle- und Erdgaskraftwerken im In- und Ausland angewiesen. Gerade in dieser Zeit sind Holzkraftwerke besonders wertvoll, da die restlichen erneuerbaren Energieträger weniger Strom produzieren und sie damit zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit dienen. Aus diesem Grunde sind Nachfolgeregelungen für Holzkraftwerke dringend nötig.“ 

Laut Titschenbacher gehe es vorerst einmal darum, schnellstmöglich eine Übergangsregelgung bis Ende 2019 zu erreichen. Danach sollte es ohnehin neue Lösungen im Energiegesetz 2020 geben.

Auch Bauernbund-Präsident Georg Strasser sieht dringenden Handlungsbedarf: „Die bestehenden Holzkraftwerke leisten einen wichtigen Beitrag, um die Klimaziele zu erreichen. Die aktuelle Borkenkäferkatastrophe in der Forstwirtschaft verdeutlicht, wie der Klimawandel fortschreitet. Eine rasche Verwertung des Schadholzes ist für unsere Wälder essenziell.” Durch die Holzkraftwerke biete sich ein zusätzlicher Absatzmarkt für Produkte aus der Land- und Forstwirtschaft. Strasser: „Das Abstellen weiterer funktionsfähiger Anlagen wäre fatal und kostet den ländlichen Raum wichtige Arbeitsplätze.“  

„Papierindustrie in das neue Energiegesetz einbeziehen“

Lukas Schirnhofer, Geschäftsführer des  Kesselherstellers Polytechnik, sieht die Technologieführerschaft österreichischer Firmen im Biomasse-Sektor ernsthaft gefährdet. „Zurzeit ist am Heimmarkt die Situation sehr enttäuschend, weil neue Biomasse-Anlagen kaum noch Chancen auf Realisierung bekommen. Das wäre für die Unternehmen jedoch entscheidend. Ein weiterer Ausbau der Bioenergie ist demnach eine Chance für Österreich, die Technologieführerschaft zu behalten und eine Überlebensfrage für die Unternehmen."

Schirnhofer
"Im neuen Energiesetz 2020 sollte man die Papierindustrie integrieren", schlug Lukas Schirnhofer vor.
Quelle: Altmann

Für das neue Energiegesetz 2020 wünscht sich Schirnhofer, die Papierindustrie zu berücksichtigen. „Es ist ein großes Versäumnis, dass man sich die Papierindustrie als Konkurrenten geschaffen hat. Wenn man diese in das neue Gesetz integrieren könnte, würde man eine große Hürde nehmen.

Tag der offenen Tür 

Über die Leistungsfähigkeit und Bedeutung der Bioenergie-Branche kann man sich auch im Rahmen der Tag der offenen Tür im Heiz(kraft)werk am 26. Oktober überzeugen. Mehr als 60 Werke nehmen österreichweit am Tag der offenen Tür teil. Eine Übersichtkarte mit den teilnehmenden Werken finden Sie hier.

Schlagworte

Holzkraftwerk, Schirnhofer, Bauernbund, Lukas, Papierindustrie, 137, offenen, Titschenbacher, Strasser, Biomasse

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Tagung: Ackern in Zeiten des Klimawandels

Tagung

Ackerbauern suchen angesichts des Klimawandels nach Lösungen, wie sie auf die Wetterextreme reagieren können. Genau dies zeigen Experten auf der Tagung am 6. Dezember 2018 im bayerischen Rotthalmünster.

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen