Jubiläumsbrotprämierung 2017: Bäuerinnen rittern um neun Landessiege

Brotprämierung
Diese Woche fand in Graz der größte Brotwettbewerb Österreichs statt. 75 Brotbäuerinnen aus dem Burgenland, Salzburg und der Steiermark rittern mit ihren 221 eingereichten Broten um neun Landessiege. Im Bild Landesbäuerin Gusti Maier (r.) mit Brotproben sowie Verkostungschefin Eva Lipp (l.).
Quelle: LK/Danner

221 Brote von 75 Brotbäuerinnen aus dem Burgenland, Salzburg und der Steiermark wurden diese Woche von einer 30-köpfigen Jury auf Herz und Nieren getestet. Dabei wurde der Bauernhof-Heurige Reiß aus Eggersdorf Doppellandessieger – beim Dinkel- und Vollkornbrot. Neu in diesem Jahr: Nachwuchsbäckerinnen konnten zeigen, was sie können.

Die 20. Landesprämierung ist das Ranking der besten Brotbäuerinnen der Steiermark, des Burgenlandes und Salzburgs. Die 24-köpfige Expertenjury testet 221 Brotproben von 75 Bäuerinnen nach 80 Kriterien. Bewertet werden die Kategorien: Bauernbrot, Holzofenbrot, Vollkornbrot, Dinkelbrot, Brot mit Ölsaaten, Kunst aus Teig, innovatives und kreatives Brot, Schuljausen-Gebäck. Neu eingeführt wurde die Kategorie der Nachwuchsbäckerinnen.

Vier Jugendliche im Alter von elf, 13, 14 und 19 Jahren stellen sich in dieser Kategorie der Landesprämierung. Die jüngste Teilnehmerin ist elf Jahre alt, heißt Anna Zenz und kommt aus dem Schwarzautal. Dazu Landesbäuerin Auguste Maier: „Wir wollen die Talente der bäuerlichen Jugend beim Brotbacken wecken, um die Brotbackkunst auf die kommende Generation zu übertragen."

Die Landessieger der Steirischen Brotprämierung 2017

Alle Ergebnisse der Steirischen Brotprämierung 2017

Nur natürliche Zutaten

Bäuerliche Brote werden ausschließlich aus Roggenmehl, teilweise Weizenmehl oder auch anderen Getreidesorten, Wasser, Natursauerteig, Salz, Gewürzen wie Kümmel, Anis, Fenchel und Koriander und eventuell Hefe hergestellt. „Wegen der ausschließlich natürlichen Zutaten ist Bauernbrot besonders beliebt und begehrt“, so die Landesbäuerin ferner. „Es zeichnet sich durch seinen feinsäuerlichen Geschmack, sein einzigartiges Aroma und die lange Haltbarkeit aus. Und wegen seiner natürlichen Zutaten ist das Brot wunderbar verträglich. Deshalb erfreut sich Bauernbrot größter Beliebtheit“, betont Verkostungschefin Eva Lipp.

Gegen Einheitsgeschmack – individuelle Hausrezepte

Mehlmischungen oder Backzubereitungen, die zu einem Einheitsgeschmack von weltweit gleichschmeckenden, neutralen Broten und zur Globalisierung des weltweiten Geschmackes führen, lehnt Lipp kategorisch ab und betont: „Natürlichkeit, Regionalität und individueller Geschmack sowie Vielfalt leben alle unsere Brotbäuerinnen.“ Und weiter: „Die große Brotvielfalt bleibt durch die natürlichen Zutaten im Einklang mit den Jahreszeiten sowie durch die von Hof zu Hof unterschiedlichen Hausrezepte erhalten. Die Brotprämierung leistet einen wichtigen Beitrag, die Brotvielfalt zu erweitern und die Brotqualität zu steigern.

Ausgezeichnete Brote sind an Prämierungs-Schleife erkennbar

Brotbackbuch
Im Buch „Beste Brote von Bäuerinnen" von Eva Lipp finden Sie 70 Rezepte von 35 prämierten Bäuerinnen. Kaufen können Sie das Buch um 19,95 Euro im topagrar-Shop.
Die Landessiegerbrote sowie die ausgezeichneten Brote sind für die Konsumenten eindeutig erkennbar: Die Brot-Bäuerinnen umwickeln sie mit der Prämierungsschleife „Brotprämierung 2017 der Landwirtschaftskammer Steiermark“. Diese Brote garantieren höchste Qualität, außerdem stimmt der Preis. Erhältlich sind Prämierungsbrote Ab-Hof, auf Bauernmärkten und in Hofläden.

Weitere Auszeichnungen: „Ähre in Gold“

Neben dem Landessieg mit Siegerurkunden und spezieller Brotkennzeichnung werden die besten Brote zudem mit der „Ähre in Gold“ ausgezeichnet. 100 Punkte sind für diese Auszeichnung Voraussetzung. Nur makellose Brote können gewinnen. Jährlich führt die Landwirtschaftskammer für die Brotbäuerinnen eine Qualitätsoffensive durch. Diese bewirkt, dass die Zahl der 100-Punkte-Betriebe bei der Landesprämierung Jahr für Jahr steigt. Brote mit Auszeichnungen in Silber und Bronze haben nur kleine Schönheitsfehler, welche oft auf die Handarbeit in der Produktion zurückzuführen sind. Ein Geschmackserlebnis sind sie alle.

Schlagworte

Brote, Bäuerinnen, Brotbäuerinnen, Steiermark, Brot, Vollkornbrot, 221, Landesprämierung, Bauernbrot, Zutaten

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen