LK-Wahlen: Ergebnisse im Burgenland und in Wien stehen fest

NR Niki Berlakovich, Franz Stefan Hautzinger
NR Niki Berlakovich (l.) wird Franz Stefan Hautzinger als Präsident der Landwirtschaftskammer Burgenland nachfolgen.
Quelle: LK Bgld/Leitgeb

Jeweils ein zusätzliches Mandat gewann der Bauernbund bei den LK-Wahlen im Burgenland und in Wien. Die Wahlbeteiligung war extrem niedrig.

In der Vollversammlung der LK Burgenland wird der Bauernbund jetzt 24 von 32 Mandataren stellen. Die SPÖ-Bauern kommen auf 8 Mandate (-1). Konkret erhielt der Bauernbund laut dem endgültigen Ergebnis 72,06% der Wählerstimmen und die SPÖ-Bauern kamen auf 23,58%. Die FPÖ-Bauern erreichten 3,73% und auf die Grünen Bäuerinnen und Bauern entfielen 0,63% der Stimmen. Somit verfehlten beide Fraktionen den Einzug in die Vollversammlung der LK Burgenland.

Das Wählerinteresse hielt sich allerdings sehr in Grenzen: Die Wahlbeteiligung lag gerade einmal bei 37,89%. Vor fünf Jahren waren es noch ca. 40 Prozent.

Wien: 17 von 20 Mandaten für Bauernbund

Auch das Wiener LK-Wahlergebnis brachte einen Zuwachs von einem Mandat gegenüber 2013 für den Bauernbund. Er ist in der Vollversammlung künftig mit 17 Mandataren vertreten. Die SPÖ-Bauern erreichten 3 Mandate (-1). Die zum ersten Mal angetretene Liste Unabhängige und Grüne Bäuerinnen und Bauern schafften nicht den Einzug in die LK-Vollversammlung. Konkret erhielt der Bauernbund 79,69% der Stimmen (plus 3,17% gegenüber 2013), die SPÖ-Bauern erreichten 16,90% (-6,58%) und 3,41% der Stimmen entfielen auf die "Unabhängigen und Grünen Bäuerinnen und Bauern".

Die Wahlbeteiligung ging auch in Wien zurück und lag mit  53,81% um 4,42% unter der beim letzten Urnengang vor fünf Jahren.

Erfreut über das Wahlergebnis zeigt sich Kammer-Präsident Hermann Schultes: "Das LK-Wahlergebnis in Wien und im Burgenland zeigt, dass sich die Bäuerinnen und Bauern für eine starke Landwirtschaftskammer (LK) mit klaren Verhältnissen aussprechen. Denn sie brauchen besonders im Hinblick auf die künftige Ausgestaltung der Agrarpolitik Planungssicherheit." Er gratuliert den Spitzenkandidaten der stimmenstärksten Fraktion, LK-Präsident Franz Windisch in Wien und Niki Berlakovich im Burgenland, zum guten Ergebnis.

Schlagworte

Burgenland, Bauern, Bauernbund, Wien, Vollversammlung, SPÖ, Wahlen, Wahlbeteiligung, Bäuerinnen, Mandataren

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen