Jungbauern fordern mehr Einsatz für ihre Anliegen

Autor: Leopold Th. Spanring

EU
Die Jungbauernschaft hofft auf stärkere Berücksichtigung ihrer Anliegen auf der EU-Ebene.
Quelle: Werkbild

Die Österreichische Jungbauernschaft fordert mehr Unterstützung für Jungübernehmern innerhalb der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP). Die bestehenden Top-up-Zahlungen müssen ausgebaut werden.

Die Verhandlungen zur neuen GAP gehen in die heiße Phase. Jetzt geht es um deren Ausgestaltung. Einen entscheidenden Akzent möchte Franz Xaver Broidl, Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft, setzen. Die EU solle die Hofübernahme für Jungbäuerinnen und Jungbauern noch attraktiver machen. Vor allem die Top-up-Zahlungen müssen erhalten und sogar erweitert werden, befindet Broidl. Dafür wollen sich die Jungbauern auf EU-Ebene einsetzen. Hierzulande ist sie mit rund 50.000 Mitgliedern die größte politische Interessensvertretung für Jungbauern.

Die aktuelle Fördersituation

Aktuell stehen den Jungübernehmern verschiedene Unterstützungen zur Verfügung. Neben Existenzgründerbeihilfen und der Investitionsförderung profitieren Jungbauern auch von den sogenannten Top-up-Zahlungen.  Diese wurden im Rahmen der letzten Gemeinsamen Agrarpolitik beschlossen. Seit 2015 können Jungbauern die Top-up-Zahlung beantragen und maximal fünfJahre gewährt bekommen. Für die Top-up-Zahlungen stehen 2 % der gesamten Direktzahlungen zur Verfügung, das entspricht rund 13,8 Mio. € pro Jahr.

Geringere Top-up-Auszahlungen 2018

Im Jahr 2018 hat sich die Anzahl der Anspruchsberichtigten jedoch deutlich erhöht. Mit 13.000 Jungbauern und Jungbäuerinnen ist die Zahl im Vergleich mit dem Vorjahr um rund 3.800 Personen gestiegen. Wie viel Geld insgesamt ausgezahlt werden darf, ist national gedeckelt. Somit war die Auszahlungshöhe pro Hektar 2018 geringer. Enttäuschung machte sich unter den Jungbauern breit. Umso wichtiger sieht Broidl den Einsatz für Jungbauern bei den aktuellen Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik.  -tg-

Schlagworte

Jungbauern, Zahlung, Gemeinsamen, Agrarpolitik, GAP, Verhandlungen, Broidl, Jungübernehmern, Jungbauernschaft, Jungbäuerinnen

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Ist Ihr Smartphone ein nützlicher Helfer?

Umfrage

Wo beginnt die viel umschriebene Digitalisierung? Und wo hört sie auf? Die Anwendungsmöglichkeiten für Smartphone und Co. sind heute fast grenzenlos. Dieses Thema möchten wir mit unserer Umfrage „Smarte Technik im Alltag“ näher beleuchten. Machen Sie mit!

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen