Milchmarkt: Auf Signale besser reagieren

Autor: Torsten Altmann

HOmepage

Ihre Beobachtungsstelle für den EU-Milchmarkt im Internet hat gestern die EU-Kommission gestartet. Die Erzeuger sollen damit besser auf Marktsignale reagieren können.

Auf der Website http://ec.europa.eu/agriculture/milk/index_de.htm sollen kurze und längerfristige Trends veröffentlicht werden, und außerdem ist eine regelmäßig tagende Arbeitsgruppe aus Marktexperten geplant, um die Qualität der Daten auszuwerten.

Die EU-Kommission reagiert damit auf die Milchkrise von 2008 und 2009. Damals kam es nach einem deutlichen Anstieg der Weltmarktpreise zu einem dramatischen Preisverfall. Bess ere Informationen sollen nun die Anpassung der Erzeuger erleichtern.

Zudem solle die Beobachtungsstelle den Landwirten den Ausstieg aus dem Quotensystem erleichtern, betonte EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos. Nach fast 30 Jahren wird die Mengensteuerung am 31.03.2015 abgeschafft. Es wird mit zunehmenden Preisschwankungen auf dem EU-Milchmarkt gerechnet.

Schlagworte

Milchmarkt, reagieren, Beobachtungsstelle, htm, milk, index, agriculture, erleichtern

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Ist Ihr Smartphone ein nützlicher Helfer?

Umfrage

Wo beginnt die viel umschriebene Digitalisierung? Und wo hört sie auf? Die Anwendungsmöglichkeiten für Smartphone und Co. sind heute fast grenzenlos. Dieses Thema möchten wir mit unserer Umfrage „Smarte Technik im Alltag“ näher beleuchten. Machen Sie mit!

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellen