Maroni können mehr Premium

Als kleiner Imbiss sind Maroni vor allem in der kalten Jahreszeit beliebt. Jedoch lässt sich aus den köstlichen Kastanien noch viel mehr zubereiten, wie Andrea Jungwirth zeigt.

Maroniknödel

Zutaten für etwa 10 Knödel:

TEIG:

500 g mehlige Erdäpfel

etwa 150 g glattes Mehl, 30 g Butter 1 Ei, 1 Eidotter, 1 Prise Salz

etwa 150 g glattes Mehl, 30 g Butter 1 Ei, 1 Eidotter, 1 Prise Salz

FÜLLE:

300 g Maronipüree, 2 Esslöffel Zucker

1...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen