Wie das Smartphone unseren Alltag bestimmt Premium

Einblicke in ihr digitales Leben gaben 160 Betriebe bei unserer top agrar-Umfrage. Sie schätzen die Vorteile von Smartphone und Co. Gleichzeitig stresst sie die ständige Erreichbarkeit.

Der Wecker am Smartphone klingelt. Noch bevor Milchviehhalter Franz Bauer aufsteht, schweift sein Blick über den Bildschirm. Sind neue Nachrichten gekommen? Gibt es Anfragen über Facebook? Wie ist der Akkustand?

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Dann gehören Sie zu jenen, die sofort nach dem Aufstehen zum Handy greifen. Doch auch während des Tages ist das Handy ein ständiger Begleiter geworden.

Wir wollten bei unserer Umfrage „Smarte Technik im Alltag“ wissen, ob und für was Landwirte Smartphone, Tablet und digitale Haushaltshilfen verwenden. 160 Bauern und Bäuerinnen stellten sich im vergangenen Winter den Fragen zur Digitalisierung. 85% waren Männer, der Großteil zwischen 20 und 40 Jahre alt.

Smartphone ist Standard

Alle Befragten gaben dabei an, ein Mobiltelefon zu besitzen. Dabei setzte sich das Smartphone mit über 92% deutlich gegenüber einem Handy ohne Internetzugang durch. Die befragten Bauern und Bäuerinnen nutzen dieses vor allem zum Telefonieren (99%), zum Texten von SMS und WhatsApp-Nachrichten (96%) sowie zum Fotografieren (94%). Auch das Surfen im Internet ist beliebt. Das machen 91% der Befragten (siehe Übersicht 1).

Rund 80% gaben jeweils an, das Smartphone als Wecker, Stoppuhr oder Timer sowie zur Navigation zu benutzen. E-Mails lesen und bearbeiten 78%. Interessant ist zudem, dass nur etwa 50% der Befragten das Smartphone zum Schauen von Videos und für Soziale Netzwerke wie Facebook nutzen. Wenig landwirtschaftliche Nutzer haben Spiele am Handy (17%).

Doch wie lange nutzen Landwirte das Smartphone am Tag? Der Großteil der Befragten (36%) gab an, es täglich 30 bis 60 Minuten in der Hand zu haben. 28% greifen 60 bis 90 Minuten pro Tag zum Handy. Nur 8% brauchen es weniger als...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen