Freizeitgestaltung

Pensioniert - was jetzt?

Sobald die Jungen die Landwirtschaft übernommen haben, fallen einige Altbauern in ein Loch. Es verändert sich nicht nur ihre Rolle am Hof, oft fehlt es an Freizeitbeschäftigung. Wir geben Tipps.

Über 40 Jahre war Franz senior der Chef am Hof. Er trug die volle Verantwortung für diesen und die Familie. Sein Leben drehte sich komplett um die Landwirtschaft, die Versorgung der Tiere und das Bestellen der Felder.

Als dann die Hofübergabe anstand, änderte sich sein Leben komplett. Franz hatte sich bis dahin keine Gedanken gemacht, was die Übergabe für ihn persönlich bedeuten und wie er sich die Pension vorstellen würde. Er fiel in ein tiefes Loch, denn wie sollte er den Ruhestand genießen, wenn sein größtes Hobby die Landwirtschaft selbst war?

Männern fehlt oft ­die Struktur

Für manche Frauen bedeutete die Hofübergabe weniger Veränderung, sie führen ihren (getrennten) Haushalt weiter, unterstützen möglicherweise bei Enkelkindern, Urlaub am Bauernhof oder in der Direktvermarktung.

Anders ist es hingegen bei den Männern, die das Ruder dem Sohn oder Schwiegersohn überlassen. Mit dem Rollenwechsel vom Chef zum Mitarbeiter können viele nicht gut umgehen. Außerdem wissen viele Altbauern nicht, was sie in der Pension mit der frei gewordenen Zeit anfangen sollen. Es fehlt ihnen die Struktur.

Wenn pensionierte Bauern nach der Hofübergabe keine Beschäftigung finden, kann sich die Lage zuspitzen. Die Älteren mischen sich vermehrt in den Betrieb der Jungen ein. Was folgt, sind Konflikte.

Die Veränderung nach der Hofübergabe sollten die Übergeber daher früh genug bedenken und sich drauf ein­stellen. Fragen, wie „was muss ich loslassen“, „wie stelle ich mir die Pension vor“ oder „wie möchte ich die Zeit in der Pension nutzen“ gehören bei den Überlegungen noch vor der Übergabe unbedingt dazu.

„Wichtig ist in dieser Situation, dass die Eltern zurücktreten und die Jungen ihre Ideen umsetzen lassen“, erklärt Barbara ­Kathrein, Coachin und Sorgentelefonberaterin. Sie hat schon viele ­Familien bei Hofübergaben...