Am 32.Dezemberist es zu spät Premium

Wie Sie die nächsten Wochen nützen können, um heuer noch Steuern zu sparen, verrät Ihnen unser Steuerprofi. Zudem informiert er über erste beschlossene Maßnahmen der Steuerreform 2020.

Unser Autor

Mag. Wilhelm Hogl,

Steuerberater in Hollabrunn

Steuerberater in Hollabrunn

Steuerberater in Hollabrunn

Steuerberater in Hollabrunn

Vor allem für Betriebe, die den Gewinn mittels Einnahmen- und Ausgabenrechnung oder Bilanzierung ermitteln, gibt es noch eine Vielzahl von Möglichkeiten die steuerlichen Ergebnisse zu senken.

Der Einkommensteuertarif ist progressiv gestaltet, das bedeutet, je höher das Einkommen umso höher ist die Einkommensteuerbelastung. Die Graphik auf Seite 19 verdeutlicht den stufenweisen Anstieg der Einkommensteuer. Einkommen über 90000 € unterliegen einem Steuersatz von 50%. Wenn ein Landwirt ein steuerpflichtiges Einkommen von 18000 € erzielt, zahlt er für die ersten 11000 € seines Einkommens 0% Steuer. Ab dem 11001. € liegt eine Steuerbelastung von 25% vor. Bei einem Einkommen von 18000€ sind somit 1750€ an Steuer fällig.

TIPPS für Bilanzierer und Einnahmen/Ausgabenrechner:

1. Die Abschreibungen optimieren

Falls Sie in den nächsten Monaten Investitionen in Maschinen und Geräten planen, kann es sinnvoll sein, die Anschaffung und Inbetriebnahme noch bis zum Jahresende vorzunehmen. Dadurch erreicht man, dass man die gesamte Halbjahresabschreibung geltend machen kann, obwohl die Maschinen und Geräte erst einige Tage in Betrieb sind. Durch diese Maßnahme erzielt man einen vorgezogenen Steuerspareffekt. Je kürzer die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer der angeschafften Vermögensgegenstände umso besser ist dieser vorgezogene Steuerspareffekt.

2. Geringwertige Wirtschaftsgüter

Geringwertige Wirtschaftsgüter mit Anschaffungskosten bis 400 € können im Anschaffungsjahr sofort abgesetzt werden. Wenn Sie nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind, weil Sie umsatzsteuerlich die Pauschalierung in Anspruch nehmen oder Kleinunternehmer sind, gilt die Investition inklusive Umsatzsteuer als 400€-Grenze. Für vorsteuerabzugsberechtigte gilt die Investition exklusive Umsatzsteuer als 400€- Grenze.

3. Den Gewinnfreibetrag voll nutzen

Der Gewinnfreibetrag beträgt 13% vom Gewinn und ist für natürliche Personen sowie für Personengesellschaften (GesBRs, OGs, KGs) nutzbar. Bis zu einem Gewinn von 30000 € wird der (Grund-)Freibetrag automatisch von der Finanz berücksichtigt. Bei höheren Gewinnen sollten Sie vor Jahresende in Sachanlagen oder Wertpapiere...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Wilhelm Hogl

Schreiben Sie Wilhelm Hogl eine Nachricht

Verschärfte Tierhaltungsvorgaben bei Bio

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen